Impressionen vom Radiokonzert mit Sven van Thom & Blockflöte des Todes

28.02.2012

"Spreewald - mein Amazonas des Ostens, lass mich von deinem Gurkensaft kosten" - beim detektor.fm-Radiokonzert mit Sven van Thom und Blockflöte des Todes wurde Skurrilität und trockener Humor großgeschrieben. Frei nach Heinz Wäscher: "Witzischkeit kennt keine Grenzen."

Sven van Thom & Blockflöte des Todes im Neuen Schauspiel Leipzig / © detektor.fm

Sven van Thom - Ach!

Ach!

Sven van Thom

(Roof Music, bereits erschienen)

Ein gemeinsamer Auftritt von Sven van Thom und Blockflöte des Todes ist wie Balsam auf die Seele des geschundenen Songwriter-Klischees: Es muss doch nicht immer alles so bierernst sein, so traurig und untröstlich. Die melancholischen Momente gibt es in den Songs der beiden dennoch. Nur wirken die dank ihrer tragikomisch vorgetragenen Art nahbarer und ehrlicher.

Das komplette Radiokonzert wird an folgenden Sendeterminen im Wortstream wiederholt:

  • Sonntag, 04.03. 17 Uhr
  • Montag, 05.03. 12 Uhr

Impressionen vom Radiokonzert nachhören:

Das nächste detektor.fm-Radiokonzert findet am 08.03. im Neuen Schauspiel Leipzig statt. Zu Gast: Kitty Solaris. Alle Infos gibt’s hier, Tickets hier. Das Konzert wird live auf detektor.fm übertragen.