Keine Angst vor Hits – neue Musik bei detektor.fm

17.12.2013

St. Vincent macht Party-Musik für Beerdigungen, DENA debütiert auf ihrem eigenen Label und Pharrell Williams ist einfach nur glücklich. Die Neuheiten der detektor.fm-Playlist.


Keine Angst vor Hits wird präsentiert von Sonos – das Wireless HiFi-System


St. Vincent – Birth In Reverse

Annie Clark alias St. Vincent ist eine Virtuosin an der Gitarre. Da kann einem allein beim Zuschauen schwindelig werden. Neben ihren Fingerfertigkeiten vermag sie es wie keine zweite, ihr Instrument durch diverse Effektketten zu jagen. Der neue Song Birth In Reverse macht da keine Ausnahme.

„Mein Ziel war eine Party-Platte, die man auch auf einer Beerdigung spielen könnte“, sagt Clark über das neue St. Vincent-Album. Ob das aufgeht, wissen wir am 21. Februar. Dann nämlich erscheint das selbstbetitelte Album.

DENA – Bad Timing

Seit über einem Jahr wird DENA nun schon als vielversprechende Newcomerin gehandelt. Die Suche nach der passenden Plattenfirma gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht. Konsequenterweise bringt Dena nun ihr Debütalbum auf ihrem eigenen Label raus. Die Single Bad Timing ist der erste Vorgeschmack.

In Bad Timing gibt sich Dena etwas zurückgelehnter als in den Hipster-Hymnen Cash, Diamond Rings, Swimming Pools und Thin Rope. Das Debütalbum der Sängerin mit den bulgarischen Wurzeln heißt Flash und erscheint ebenfalls am 21. Februar.

Pharrell Williams – Happy

Ja, es ist albern und für Kinder, aber irgendwie kann man sich diesen kleinen gelben Männchen mit den Glubschaugen aus dem Animationsfilm Ich, einfach unverbesserlich nicht entziehen. Und nicht nur an der Kinokasse hatten die so genannten Minions Erfolg, auch der Soundtrack zum Film hat einiges zu bieten: Pharrell Williams zum Beispiel.

Happy ist ein gefälliger Gute-Laune-Song mit Dauerschlager-Potential à la Get Lucky. Wer davon nicht genug bekommen kann, sollte mal bei 24hoursofhappy.com vorbeischauen. Dort gibt es das längste Musikvideo aller Zeiten, in dem 24 Stunden lang verschiedene Menschen zu dem Song durch die Straßen tanzen.

Childish Gambino – 3005

Donald Glover ist ein Multitalent: Schauspieler, Comedian, Schriftsteller, Musiker. In Community, einer Sitcom der NBC, spielt Glover die Hauptrolle. In der kommenden Staffel wird er dort aber kürzertreten, damit er mehr Zeit für die Musik hat. Als Childish Gambino hat er gerade sein neues Album Because The Internet veröffentlicht.

Tiefe Bässe und Synthies bilden das Gerüst für den Song 3005. Dazu liefert Childish Gambino seine markanten Raps und einen Refrain, in dem es um die Angst vorm Alleinsein geht, was im Hip-Hop ja eher selten thematisiert wird.

Malky – Diamonds

Malky, das ist Bulgarisch und heiß so viel wie „kleiner Junge“. Hinter dem Namen verbergen sich aber auch der Leipziger Sänger Daniel Stoyanov und der Keyboarder und Produzent Michael Vajna. Der eine hat bulgarische Wurzeln, der andere ungarische. Der Balkan und die Sehnsucht nach der Heimat verbindet die beiden.

Diamonds ist ein entspannter Soulpop-Song mit durchdachter Instrumentierung, die an den richtigen Stellen Lücken lässt und sich genau dann aufbäumt, wenn es die Stimmung erfordert. Der Song ist Teil der gleichnamigen EP, die im Oktober erschienen ist.

Weitere Playlist-Neuheiten gibt es in unserer Spotify-App.