Kettcar – Sabberfäden statt Sonnenuntergang

10.02.2012

Was bedeutet bedingsungslose Liebe? Wenn man seine kotzende Freundin nachts nach Hause schleppt? Kettcar-Sänger Marcus Wiebusch findet auf dem neuen Album seiner Band erfrischend kitschfreie Bilder für die Liebe.

Singen über die Liebe, ohne sich im Kitsch zu verlieren - Kettcar (Foto: GHVC)

Kettcar haben ihre Botschaften schon immer lieber metaphorisch verpackt, als sie direkt in die Welt zu schreien. Das ändert sich auch auf ihrem vierten Studioalbum nicht. Und so beginnt Zwischen den Runden mit einem Liebesbekenntnis der etwas anderen Art: Ein Paar verbringt den Abend auf einer Party, sie betrinkt sich hoffnungslos, er schleppt sie nach Hause, wo sie es zwar ins Bad, aber nicht mehr zum Klo schafft. Und trotzdem beendet Sänger Marcus Wiebusch den Song mit der Zeile „Guten Morgen, Liebe meines Lebens.“

In dem Song ‚Rettung‘ geht es nicht nur darum, dass Liebe das ist, was man empfindet, sondern auch das ist, was man tut. Und wenn es bedeutet, dass man seine kotzende Freundin nachts nach Hause schleppen muss, huckepack, dann soll das so sein. Außerdem bin ich froh, dass wir die erste deutsche Band sind, die erfolgreich das Wort ‚Sabberfäden‘ in einen Song integrieren konnte.

Und genau das ist die Stärke von Kettcar: Frontmann Marcus Wiebusch singt über die Liebe ohne sich im Kitsch zu verlieren. Sabberfäden statt romantischer Sonnenuntergänge, Essen aus dem Haar puhlen statt Picknick im Wald. Und trotzdem weiß der Hörer: Hier geht es um bedingungslose Liebe.

Es gibt ziemlich viele Kampf- und Kriegsmetaphern auf Zwischen den Runden. Schon allein der Titel ist so eine. Aber eben keine, die nach Selbstmitleid klingt. Im Gegenteil: Die Songs handeln von einem Boxer, der siegessicher in den Ring steigt und einem apokalyptischen Reiter, der seinem Pferd eine Lektion erteilt. Das Motto dahinter: Egal was passiert, steh auf und mach weiter. Da ist der rote Faden, der sich durch alle vier Kettcar-Alben zieht. Aufgeben kommt für die Band nicht in Frage.

Das gilt auch dann, wenn es mal ganz düster aussieht. Zwei Songs beschäftigen sich mit dem Thema Tod. In Zurück aus Ohlsdorf singt Wiebusch von zwei Freunden die sich aus den Augen verloren haben. Jetzt ist der eine tot und der andere denkt an dessen Grab über ihre Freundschaft nach.

Obwohl es bei beiden Songs sicherlich richtig ist, dass es um den Tod geht, finde ich auch ganz wichtig herauszustellen, dass beide Songs das Leben zelebrieren. In ‚Ohlsdorf‘ geht es darum, dass man reflektiert, wie es ist, wenn man jemanden verliert, zu dem man vielleicht nicht die innigste Beziehung hat, aber wo es einfach darum geht, dass man sich bewusst macht, dass es sehr, sehr schnell vorbei sein kann. Und bei ‚Nach Süden‘ noch mehr, wo unser Hauprotagonist erfährt, was es heißt, nach langer Krankheit entlassen zu werden und sozusagen dem Tod von der Schippe springt und das hat auch sehr viel mit Glück und Demut zu tun.

Zurück aus Ohlsdorf ist auch deswegen eine Neuheit für Kettcar, weil der Text aus der Feder von Bassist Reimer Bustorff stammt. Bisher war Wiebusch allein für die Texte verantwortlich. Dass Bustorff für Zwischen den Runden fünf Stücke beigetragen hat, war für Wiebusch eine Entlastung:

Wenn ich mit einem Song ankam, kam Reimer dann auch irgendwann mit einem Song an und es war eigentlich von vornherein klar, dass der großte Unterschied zu allen vorigen Alben der sein wird, dass Reimer viel mehr beitragt. Das ist für mich als Songwriter wahnsinnig befreiend und gut gewesen.

Auch musikalisch geht Zwischen den Runden einen Schritt weiter als die Vorgängeralben. Öfter als bisher bestimmen Klavier und Streicher die Melodien und hin und wieder flattert mal eine Trompete durch.

Lediglich in einem Song findet man die kratzbürstigen Gitarren, die man von alten Songs wie Deiche oder Graceland kannte, gepaart mit einer gehörigen Portion Wut. Schrilles buntes Hamburg ist ein Manifest gegen den neoliberalen Ausverkauft von Stadtteilen. Gegen die Gentrifizierung und das touristische Aufpolieren von Häuserfassaden am Beispiel der Hamburger Hafencity.

Schrilles buntes Hamburg steht mit seiner Ruppigkeit ziemlich alleine gegen den Rest der Platte. Zwischen den Runden ist das ruhigste Album, das Kettcar je gemacht haben. Bei den Herren Wiebusch und Co. ist eine angenehme Ruhe eingezogen. Und trotzdem: soviel hat sich dann doch nicht geändert: Liebe, Melancholie, Hamburg, Häfen, Zuversicht sind seit Beginn ihrer Karriere die Schlagworte für Kettcar. Zwischen den Runden ist ein ziemlich perfektes Popalbum, genau wie wir das von Kettcar gewohnt sind.