Kevin Devine zu Gast bei detektor.fm

12.12.2009

5 Alben in 7 Jahren – das ist die Bilanz von Kevin Devine. Der unscheinbare Songwriter aus Brooklyn, New York hat sich nach und nach eine immer größer werdende Fanbase erspielt, brachte 2007 sogar ein Album bei einem Major Label raus. Dann aber kam der Rückschlag: In Folge von Rationalisierungen in der kriselnden Musikindustrie wurde Kevin Devine von seinem Label entlassen.

Aber: Der Mann hat ein Kämpferherz, macht unverdrossen weiter Musik und brachte vor kurzem sein neustes Werk „Brother’s Blood“ auf den Markt. Nun ist er in Deutschland auf Tour. Und wie es mittlerweile immer häufiger der Fall ist: Kevin Devine ist einer der Musiker, die per Bahn touren. Für detektor.fm kam Kevin Devine direkt vom Leipziger Hauptbahnhof ins Studio, stand uns Rede und Antwort und spielte zwei wundervolle Akustik-Songs.

Kevin Devine im Interview

Kevin Devine – All Of Everything, Erased (detektor.fm Akustik-Session)


Kevin Devine – Tomorrow’s Just Too Late (detektor.fm Akustik-Session)