MiXery-Plattenkoffer mit Schlachthofbronx

Schlachthofbronx kompilieren

05.05.2017

Ende April haben wir Schlachthofbronx zum ersten MiXery-Plattenkoffer Live in die Leipziger Distillery eingeladen. Jetzt folgt der Mix mit den Lieblingstracks des Münchner Duos – 40 Songs und Tracks haben sie in eine Stunde gepackt.

40 Lieblingstracks haben Schlachthofbronx für ihren
MiXery-Plattenkoffer-Mix ausgewählt – hier 12 Platten-Cover daraus.
Collage: detektor.fm

Der MiXeryPlattenkoffer. Immer freitags ab 19 Uhr.


”Munich Bass“ nennen Schlachthofbronx ihren Sound – und der ist von einer grundlegenden Neugier für neue Einflüsse geprägt. Irgendwo zwischen Dancehall und Reggae, Booty Bass und Footwork, Techno und Cumbia haben Bene und Jakob einen hybriden Sound geschaffen, der in kleinen Kellerclubs ebenso gut ankommt wie auf großen Festivals. Seit 2008 sind die beiden Münchner damit auf weltweiter Dauertour von London, Luanda bis Rio.

Foto_SHB-Talk-in-der-Distil

Ende April machten Schlachthofbronx Halt in Leipzig. Sie waren unser Gast beim ersten MiXery-Plattenkoffer Live. Vor ihrem Auftritt kamen wir in der Distillery mit den beiden ins Gespräch über ihre musikalische Arbeit, ihr Soundsystem-Projekt Blurred Vision und natürlich über ihren MiXery-Plattenkoffer.

Denn der ist wirklich besonders: Nicht nur, weil in den Mix ganze 40 Tracks reingepackt wurden. Normalerweise spielen Schlachthofbronx im Club zu 90 Prozent eigene Tracks, unveröffentlichte Skizzen und Edits. Für den MiXery-Plattenkoffer haben sie allerdings ausschließlich Lieblingstracks ausgewählt. Sie geben einen Einblick in die musikalische Sozialisation von Bene und Jakob. Und die scheint alles andere als engstirnig gewesen zu sein.

Übrigens: Im Mai 2017 erscheint das vierte Album ”Haul & Pull Up“ von Schlachthofbronx.

Auszüge aus dem Interview mit Schlachthofbronx beim MiXery-Plattenkoffer Live gibt es im Podcast zu hören.

"Wir würden uns jämmerlich langweilen, wenn wir jede Nacht das gleiche Set runternudeln müssten."Bene und Jakob von Schlachthofbronx im InterviewFoto: David Rasche 

Mixery_Plattenkoffer


Tracklist

1. Gonjasufi – Maniac Depressant
2. Bad Brains – Right Brigade
3. The Notorious B.I.G. – Kick In The Door
4. DJ Roc – One Blood
5. DJ Rashad – Drop Juke Out
6. The Clash – The Guns Of Brixton
7. Shakka – I Love The Way feat. Mr. Vegas
8. Chaka Demus & Pliers – Tease Me
9. Kitachi – Kitachi In Dub
10. Dub Phizix & Skeptical Feat. Strategy – Marka
11. Joy Orbison – Hyph Mngo
12. Gant – Soundboy Burial (187 Lockdown’s Dancehall Mix)
13. 69 Boyz – Da Train
14. Splack Pack – Pump It When You Hump It
15. Sir Mix-A-Lot – Posse On Broadway
16. The Congos – Fisherman
17. A$ap Rocky – Goldie
18. Lil Wayne – 6 Foot 7 Foot
19. Chief Keef – I Don’t Like
20. Armand van Helden – Witch Doctor
21. Jammin Gerald – Pump On The Floor
22. Green Velvet – Beats That Go Boom
23. Lady Saw – Kitty
24. DJ Znobia – Marimbas Do Amor
25. Douster – Uuckoo Tight
26. The Crystals – He’s A Rebel
27. Tom Waits – Bad As Me
28. Johnny Cash – Won’t Back Down
29. Matthew Herbert – It’s Only (DJ Koze Remix)
30. Plastikman – Spastik
31. Shlomi Aber & Kenny Larkin – Sketches
32. Big Freedia – Azz Everywhere
33. Gotty Boi Chris – Wap
34. Ten Gz – Pose
35. Messi – Bang feat. D Box
36. Skinny Killer – Bee Gang
37. James Carr – The Dark End Of The Street
38. Jeremih – All The Time
39. Spliff – Heut Nacht
40. Curtis Mayfield – Pusherman