MiXery-Plattenkoffer mit Taron-Trekka

Taron-Trekka kompilieren

04.08.2017

Taron-Trekka mögen beides, minimalistische House-Grooves und musikalische Wärme. Für den MiXery-Plattenkoffer hat das Duo aus Jena zehn seiner Lieblingsplatten herausgesucht, die gern und oft im Club gespielt werden.

Zehn Platten haben Taron-Trekka für den MiXery-Plattenkoffer ausgewählt, von Agaric bis Stephan Beaupré . 
Collage: detektor.fm

Zehn Platten haben Taron-Trekka für den MiXery-Plattenkoffer ausgewählt, von Agaric bis Stephan Beaupré .
Collage: detektor.fm

Der MiXeryPlattenkoffer. Immer freitags ab 19 Uhr.


Taron-Trekka, das sind Daniel Müller-Sachs und Andreas Kriester. Beide leben in Jena, produzieren House und legen seit über 20 Jahren auf. Jena? House? Logisch, dass da eine enge Verbindung zu Freude am Tanzen besteht. Durch das Label um Monkey Maffia, Mathias Kaden und Marek Hemmann sowie den Plattenladen Fat Plastics und unzählige Partys im Kassablanca ist Jena seit Ende der 1990er fett markiert auf der House-Landkarte.

2009 erschien erstmals eine EP von Taron-Trekka auf Freude am Tanzen, seitdem sind dort mehr als ein Dutzend weiterer Veröffentlichungen dazugekommen. Die beiden möchten sich nicht auf eine Richtung festlegen. Mal klingt ihre Musik hypnotisch und treibend, dann wieder perkussiv, jazzig oder verspielt. Zwischen House und Techno hat das Duo seinen Sound gefunden, reduziert und feinsinnig arrangiert, mehr auf Musikalität als auf Funktionalität fokussiert.

Für den MiXery-Plattenkoffer haben Taron-Trekka zehn Tracks ausgewählt, die sie oft mitnehmen, wenn sie im Club oder auf einem Festival spielen – allesamt Tracks der vergangenen fünf Jahre, von denen einige durchaus Classic-Status erreicht haben.

Im September kommt übrigens die neue Taron-Trekka-EP auf Freude am Tanzen heraus. Mit drei ruhigeren Tracks und der Sängerin Violet Starfish – soviel sei verraten.


Mixery_Plattenkoffer


Tracklist

1. Federico Molinari & Alexis Cabrera – Pisco Punch
2. Hanfry Martinez & Terence Terry – Sunday Gathering (Dyed Soundorom Remix)
3. Stephen Beaupré – Lotus Eaters
4. The Deepshakerz – Just Give Me
5. Agaric – Who Made Up The Rules
6. Braunbeck – All These Girls
7. Daniele Papini & Agazzi – Fried Dwarf (Sonja Moonear Smoked Remix)
8. Patrick Chardronnet – All I Got
9. Taron-Trekka – Safari Shak
10. Ribo – Moon Raker