Musik und Emotion – Wie klingt Trauer in Kamerun?

04.08.2010

Wissenschaftler Tom Fritz hat bei einem Forschungsprojekt in Kamerun herausgefunden: Musik transportiert Emotionen universell.

Traditionelles Blasinstrument eines äthiopischen Volksstammes. Foto: Axel Schmidt / ddp

forscht zu Emotionen und Musik am Max-Planck-Institut in Leipzig.Tom Fritzforscht zu Emotionen und Musik am Max-Planck-Institut in Leipzig. 

Wenn wir Musik hören verbinden wir meistens direkt ein Gefühl damit. Es gibt Musik, die lässt einen mit den Beinen wippen und verbreitet gute Laune. Andere Lieder versetzen einen schon beim ersten Hören in eine melancholische Stimmung.

Aber wird unsere traurige Musik weltweit als traurig empfunden? Also auch von Völkern, die noch nie mit westlicher Musik in Kontakt gekommen sind? Gibt es Emotionen, die universell über Musik transportiert werden?

Tom Fritz hat genau diese Fragen in seiner Promotion bearbeitet. Er forscht seit 2003 am Max-Planck-Institut in Leipzig und hat tatsächlich eine Antwort auf die Fragen gefunden.

Hören sie hier das Interview mit Tom Fritz:

Emotionen und Musik - Freude, Trauer und Angst klingen weltweit gleich