Musikvideo der Woche: Arcade Fire – We Exist

Musikvideo des Jahres?

28.05.2014

Mit ihrem Song "We Exist" treten Arcade Fire für Toleranz gegenüber Homosexuellen ein. Auf welche Probleme homosexuelle Menschen in unserer Gesellschaft treffen, wird von Schauspieler Andrew Garfield verdeutlicht, der sich als Frau gekleidet einer homophoben Gruppe Männer stellen muss.

Arcade Fire greifen in ihrem Song "We Exist" das Thema Homosexualität auf. Foto: Sreenshot|youtube.com

Der Arcade Fire Song „We Exist“ beschreibt, wie ein Mann seinem Vater sagt, dass er homosexuell ist. Diese Hauptrolle im Video übernimmt Andrew Garfield, den man aus dem Film Spiderman: Rise Of Electro kennt.

Musikvideo des Jahres?

In „We Exist“ sieht man Andrew Garfield, wie er sich als Frau verkleidet und ihn dabei Selbstzweifel plagen. Als er in seinem Aufzug eine Kleinstadt-Bar betritt, beginnt er dort einen Flirt mit einem Mann und wird daraufhin von einer Gruppe Rockern verprügelt.

Flucht findet er in einen Traum. Plötzlich tanzen die Männer, die ihn eben noch verprügelt haben, bauchfrei durch die Bar. Am Ende landet Andrew Garfield bei einem Arcade-Fire-Konzert, geht auf die Bühne und gewinnt das Selbstvertrauen, welches ihm am Anfang noch fehlte.

Warum „We Exist“ für Maurice Gajda nicht nur das Musikvideo der Woche, sondern des Jahres ist, hat er uns erklärt.

ZHU"Ich bin so begeistert davon. Ich hätte auch nicht gedacht, dass Arcade Fire noch mal was toppen können. Aber können sie!"Maurice Gajdafür ihn ist "We Exist" das Musikvideo des Jahres.