Musikvideo der Woche | Bosco Rogers mit Beach! Beach! Beach!

Es wird farbenfroh!

05.10.2016

Im Musikvideo dieser Woche wird es mal so richtig bunt und psychedelisch. Die Hauptrolle spielt diesmal ein Mops. Ein Pudel kommt auch vor. Maurice Gajda erzählt, was ihm an diesem Video gefällt.

Zwei Kerle aus London lernen sich in einer Bar kennen, trinken sehr viel Hochprozentigen und werden Freunde. Der Abschluss des feuchtfröhlichen Abends ist die Gründung einer Band. Wer auf der Suche nach dem etwas anderen Herbst-Soundtrack ist, könnte jetzt fündig werden: Bosco Rogers sind ein französisch-britisches Duo und wollen die coolsten Typen zwischen Paris und London werden.

Bosco Rogers – Hingehört!

Im Dezember des letzten Jahres erschien die erste EP von Bosco Rogers mit dem Titel „Googoo“. Den ersten Song „In Stereo“ der EP haben sie großzügigerweise kurz vor Weihnachten als gratis Download verschenkt. Das Debut-Album ließ nicht lange auf sich warten. Im Sommer dieses Jahres erschien „Post Exotic“. Produziert und aufgenommen wurde es zwischen London und Frankreich. The Monks, Suicide, The Gories und die B-52s sind die Vorbilder des Duos, und das hört man auch.

Das Album „Post exotic“ ist einfach gestrickt. Tiefe Texte findet man hier nicht. Aber das muss ja nicht negativ sein. Bei Boso Rogers triftt Disco auf Indiepop. Synthesizer und Beats dümpeln über mitreißende Gitarren. Es wird viel gepfiffen und „yeah“ und „bababa“ geschrien. Alles ist auf schnelle Tanzbewegungen ausgelegt. Ihren Stil bezeichnen Bosco Rogers als „Flower Punk“.

Fakt ist, es sind Melodien, die sehr an die Flower-Power-Zeit erinnern. Instrumentalisiert ist das Ganze schon ein bisschen punkig und gitarrenlastig, aber natürlich nicht so rebellisch, wie Punk es mal war. – Maurice Gajda, Musikvideo-Kenner

Mops auf Psychotrip

Das Wetter passt nicht wirklich zum Musikvideo der Woche, aber man darf ja träumen. Es handelt es sich um ein komplett animiertes Video aus Bleistiftzeitungen, welches sehr an MTVs Beavis und Butt-Head erinnert.

Wir begleiten einen der coolsten Hunde, die wir zurzeit irgendwie auf diesen Planeten haben. Nämlich den Mops. Ich wollte schon immer wissen, was sich so ein Mops denkt, wenn man ihn anschaut. – Maurice Gajda

Über den Psychotrip des Mops im Musivideo von Bosco Rogers hat detektor.fm-Moderatorin Jennifer Stange mit Maurice Gajda gesprochen. Sie findet, für Beach ist es eigentlich nicht die richtige Jahreszeit.

RoomIch finde, Musik muss man sehen können, und da haben die Jungs von Bosco Rogers einen echt guten Job gemacht. Maurice Gajdamag es skurril und bunt. 

Redaktion: Linh Pham


Das Musikvideo der Woche | Bosco Rogers mit „Beach! Beach! Beach!“