Musikvideo der Woche | Kakkmaddafakka – Lilac

One-Night-Stand im Bilderbuch

07.12.2016

Ein Hund, eine Ente, eine Begegnung, eine Nacht. Im Musikvideo zu Kakkmaddafakkas Song "Lilac" treffen sich Tierfiguren in einer Bilderbuchwelt und wir werden mitgerissen in einen kunterbunten Animationsstrudel.

Die Indie-Pop-Band Kakkmaddafakka aus Norwegen hat für ihr neues Video einen Illustrations- und Animationskünstler aus Venezuela beauftragt. Carlín Díaz verließ vor vier Jahren seine südamerikanische Heimat und lebt und arbeitet jetzt in Paris. Er spielt mit grafischen Formen, Mustern und Farben. Immer wieder finden sich in dem Video zu „Lilac“ Kaleidoskop-Effekte.

„Lilac“ ist das englische Wort für Flieder. Die Farbe taucht im Video auch immer wieder auf, gepaart mit Retrotönen in Rot, Braun und Gelb.

Wie eine harmlose Kindergeschichte

Das Video erzählt eine harmlose Geschichte wie in einem Kinderbuch: Ein Hund und eine Ente lernen sich kennen. Sie mögen sich und gehen zusammen aus. Sie fahren auf dem Roller am Wasser entlang und schauen den Sonnenuntergang an.

Die gemeinsame Nacht, die darauf folgt, wird nicht gezeigt. Stattdessen ein Bilderstrudel, der überquillt von Farben und Mustern. Dazwischen erkennt man immer wieder Blumen, die an weibliche Geschlechtsteile und Schmetterlinge erinnern.

Nicht das erste Musikvideo des Animationskünstlers

Carlín Díaz‘ spezielle Optik und Animation unterstreichen die Musik sehr sensibel. Die Bildschnitte gehen genau mit dem Rhythmus. Man merkt, dass es nicht das erste Musikvideo des Künstlers ist. Er hat zum Beispiel bereits ein Video für die argentinische Sängerin La Yegros gemacht – zwar ein in völlig anderer Musikstil, aber auch hier sieht man die knallig bunte Kinderbuchoptik.

Kakkmaddafakka mögen es tierisch

Auch wenn es das erste aufwändig animierte Video der Band Kakkmaddafakka ist, passt es doch zu ihrem bisherigen Stil. Denn ihre Videos waren oft verspielt, zum Beispiel zeigten sie sich im Video zu „Restless“ selbst in Tierkostümen. Teilweise wurde die Band deshalb als kindisch und pubertär bezeichnet. Das Video zu „Lilac“ jedenfalls ist trotz Tierillustration nicht kindisch, sondern künstlerisch ansprechend.

Über das Video hat detektor.fm-Moderatorin Jennifer Stange mit Maurice Gajda gesprochen. Er musste bei der Tiergeschichte sogar an Weihnachten denken, auch wenn die Stadt Bergen im Video eher sommerlich aussieht.

Nightmares on WaxSo ganz romantisch ist der Song natürlich auch nicht, das ist keine Schmachtballade.Maurice Gajdasteht in letzter Zeit immer mehr auf animierte Videos. 

PS: Vor lauter Begeisterung ist Maurice entgangen, dass Carlín Díaz ein Mann ist. Auch wenn er von der „Künstlerin“ spricht, wir meinen dasselbe Video ;-)


Das Musikvideo der Woche | Kakkmaddafakka – Lilac

 

Redaktion: Eva Morlang