Musikvideo der Woche | Werbung in Musikclips

Singende, klingende Werbung

02.10.2014

Die Werbung hat ein neues Feld für sich entdeckt: Musikvideos. Mit einer neuen Technik ist es sogar möglich, Produkte nachträglich in Musikclips einzubauen.

Normalerweise stellen wir in unserer Reihe „Musikvideo der Woche“ schöne – skurrile – aufregende – schlichtweg besondere Musikvideos vor. Doch in dieser Woche werfen wir einen etwas allgemeineren Blick auf die Musikvideo-Industrie.

Musikvideowerbung als neue Entwicklung?

Die Werbe-Branche hat Musikvideos schon vor einer ganzen Weile für sich entdeckt. Pop-Sängerin Lady Gaga bringt zum Beispiel in fast jedem ihrer Videos Werbung unter: Der Kopfhörerhersteller Beats hatte in „Bad Romance“ seinen Auftritt, Coca Cola in „Telephone“. Nun hat die Werbe-Industrie sogar noch einen neuen Weg entdeckt, um Werbung in Musikvideos zu platzieren. Der Video-Technologieanbieter MirriAd hat ein Programm entwickelt, mit dem man nachträglich Produkte in Musikvideos platzieren kann. Mit dieser Technik für Musikvideowerbung ist es sogar möglich, Produkte dem jeweiligen Verbraucher anzupassen, der sich das Video online ansieht.

Darüber, wie viel Werbung in Musikvideos steckt, haben wir mit Maurice Gajda, unserem Liebhaber von Musikvideos gesprochen.

ZHUSeit dem Untergang des Musikfernsehens sind Musikvideos sehr unattraktiv. Sprich: Diese Form des Product Placement lag eine ganze Zeit brach. Erst durch Youtube sind Musikvideos wieder en vogue geworden – da kann man wieder Reichweiten generieren.Maurice Gajdaist unser Experte in Sachen Musikvideos.