Musikvideo der Woche: The Presets mit “Promises”

13.11.2013

Gegensätze ziehen sich an. Die Musik selbst wirkt fließend, das Video hingegen überzeugt mit schnellem Schnitt und flippigen Bildern - mal bunt, mal grau, mal echt, mal künstlich. The Presets präsentieren "Promises".

Viele bunte, wirre Bilder: wie tumblr, nur als Video. Foto: © Screenshot/ Special Problems

glaubt auch an die moderne Kunst und moderiert bei »JOIZ«.Maurice Gajdaglaubt auch an die moderne Kunst und moderiert bei »JOIZ«. 

Im Sekundentakt flimmert ein Bild nach dem anderen über den Bildschirm: besonders im Gegensatz zur eher strukturierten Musik wirkt das Video eher fetzig. Der Mix aus Realität und Fiktion macht einen neugierig.

Eine Zeitreise durch die Popkultur

Mit „Promises“ setzen The Presets ein Zeichen – gegen die immer kräftiger werdenden Beats ihrer Kollegen; für den soften Sound, inspiriert von der Musik aus den 1980ern. Eine Story scheint das Video nicht zu haben, braucht es aber auch nicht.

Denn trotz der vielen unterschiedlichen Eindrücke faszinieren die Bilder – und erinnern ein wenig an Internetseiten wie tumblr & Co.

Warum sich Maurice Gajda diese Woche für dieses Video entschieden hat, hat er uns im Gespräch erklärt.

Es ist eine wirklich krasse Hipstercollage! – Maurice Gajda


Das Musikvideo der Woche: „Promises“ von The Presets