Musikzimmer: Demoecke 01/15

Wählt die Musikzimmer-Band des Monats

21.01.2015

Im Musikzimmer bringen wir vielversprechende Newcomer ins Radio. Ihr kürt aus den Bewerbern in der Demoecke unsere Band des Monats. Im Januar mit dabei: Joseph Myers, Elen, Maler im Hemd, Mount Theodore und C.A.R.

Immer mittwochs um 19 Uhr im Wortstream: Das Musikzimmer - Musik von hier auf detektor.fm

Ihr habt uns eure Songs geschickt, wir haben uns alle angehört und fünf Favoriten ausgesucht, die wir in der aktuellen Folge des Musikzimmers vorstellen. Die Songs unterliegen nun dem Votum aller Musikzimmer-Gäste. Je mehr Sterne, desto besser die Band.

Zum Ende des Monats küren wir die Band mit der besten Bewertung zur Band des Monats – in der neuen Ausgabe vom Musikzimmer, am 18. Februar um 19.00 Uhr im Wortstream von detektor.fm. Ihr macht Musik und wollt eure Songs im Radio hören? Schickt uns eure Perlen, entweder via Soundcloud oder per Mail an musikzimmer@detektor.fm.


Joseph Myers – Footsteps

Joseph Myers – Footsteps

144 Stimmen, 3.92 durchschnittliche Bewertung (78% Ergebnis)

Joseph Myers hat ganz früher mal in einer Metalband gespielt. Die Band musste irgendwann ihren Proberaum aufgeben, weil das Haus abgerissen wurde. Dann spielt er eben erst mal auf akustischen Instrumenten, dachte sich Joseph Myers und dabei ist es dann geblieben. Mit Metal und ohrenbetäubend lauten Gitarren hat die Musik von Joseph Myers nicht mehr viel gemein. Der 28-Jährige aus Osnabrück versucht sich jetzt lieber im Pop. Seine Songs liegen irgendwo zwischen Coldplay und Jack Johnson. Im Oktober hat Joseph Myers sein zweites Album „Puzzle and Places“ veröffentlicht.


Mount Theodore – The Arc

Mount Theodore – The Arc

47 Stimmen, 2.53 durchschnittliche Bewertung (50% Ergebnis)

Mount Theodore ist nicht nur ein Berg in Schottland, es ist auch das musikalische Projekt des Berliners Julius Rothländer. Angedacht als Reisetagebuch in Songform lädt sich Rothländer für jeden Tagebucheintrag, also jeden Song, einen anderen Gastsänger ein. Bei Mount Theodore wechseln sich sehnsüchtiger Gesang, zarte Klaviertöne und elektronisches Gefrickel ab. Bislang gibt es drei Einträge ins Reisetagebuch.


C.A.R. – Yesterday’s People

C.A.R. – Yesterday’s People

50 Stimmen, 2.44 durchschnittliche Bewertung (49% Ergebnis)

Saxophon, Schlagzeug, Bass und Piano sind die Zutaten, die die Band C.A.R. für ihre Musik braucht. Damit fabrizieren sie entspannt meditative Melodien mit hektischem Rhythmen. Die Band selbst nennt das Ganze Mydriatic Kraut Jazz. C.A.R. sind vier junge Musiker aus Köln, ihr Debütalbum „Beyond the zero“ ist im Oktober erschienen.


Elen – Nobody Else

Elen – Nobody Else

56 Stimmen, 2.64 durchschnittliche Bewertung (52% Ergebnis)

Mit 16 hat Elen als Straßenmusikerin angefangen und Lieder ihrer Vorbilder Neil Young und Tracy Chapman gespielt. Jetzt ist sie 25 und singt ihre eigenen Songs. Elen braucht für ihre Songs vor allem ihre warme dunkle Stimme und ganz viel Gefühl. Mit ihrem ersten Album „Elen“ im Gepäck wird sie sicher bald nicht mehr nur das Publikum auf der Straße erfreuen.


Maler im Hemd – Strandcafé

Maler im Hemd – Strandcafé

100 Stimmen, 4.02 durchschnittliche Bewertung (80% Ergebnis)

Den Abschluss unserer heutigen Demoecke bestreiten Maler im Hemd. Das ist eine siebenköpfige Band aus Halle an der Saale, die zum Teil aus studierten Musikern und zum Teil bildenden Künstlern besteht. Die Texte malen alltägliche Situationen, mal grau, mal bunt in die Luft. Dazu spielt die Band eine treibende Mischung aus Pop, Funk und Jazz. Das aktuelle Album von Maler im Hemd heißt „10 Lieder im Angebot“.