Musikzimmer: Demoecke 03/15

Wählt die Musikzimmer-Band des Monats

18.03.2015

Im Musikzimmer bringen wir Newcomer ins Radio. Im März in der Demoecke: Johanna Amelie, Schmeichel, Durch & Durch, Zucker aus Konvention und Karl die Große.

Das Neueste aus der Musikszene im deutschsprachigen Raum. Bild: detektor.fm

Ihr habt uns eure Songs geschickt, wir haben uns alle angehört und fünf Favoriten ausgesucht, die wir in der aktuellen Folge des Musikzimmers vorstellen. Die Songs unterliegen nun dem Votum aller Musikzimmer-Gäste. Je mehr Sterne, desto besser die Band.

Zum Ende des Monats küren wir die Band mit der besten Bewertung zur Band des Monats – in der neuen Ausgabe vom Musikzimmer, am 15. April um 19.00 Uhr im Wortstream von detektor.fm. Ihr macht Musik und wollt eure Songs im Radio hören? Schickt uns eure Perlen, entweder via Soundcloud oder per Mail an musikzimmer@detektor.fm.


Johanna Amelie – Today

Johanna Amelie – Today

294 Stimmen, 2.29 durchschnittliche Bewertung (45% Ergebnis)

Ein Friedhofskeller und ein Pornovideoverleih dienten der Berliner Band Johanna Amelie schon als Proberaum. Aber gruselig oder schmuddelig geht es in ihren Songs so gar nicht zu. Die Sounds und Arrangements von Johanna Amelie eignen sich hervorragend zum Tagträumen. Seit zwei Jahren spielen die vier Musiker um die Sängerin Johanna Amelie zusammen ihre Songs zwischen Indie-Folk und Fantasie-Pop. Zwei EPs haben sie im letzten Jahr veröffentlicht, Anfang 2016 soll ihr Debütalbum erscheinen.


Durch & Durch – Jetzt und hier

Durch & Durch – Jetzt und hier

564 Stimmen, 2.84 durchschnittliche Bewertung (56% Ergebnis)

Die Stadt Kaarst in NRW gilt bislang nicht unbedingt als Popmetropole, das könnte sich aber bald ändern, und zwar dank der Kaarster Band Durch & Durch. Die vier Jungs von Durch & Durch wollen hoch hinaus. Mit ihrem Song „Jetzt und hier“ hatten sie sich um die Teilnahme bei „Unser Song für Österreich“ beworben. Daraus ist zwar nichts geworden, dafür haben sie jetzt genug Zeit ihr Debütalbum „#dassollpopsein“ auf den Bühnen der Republik vorzustellen.


Karl die Große – Mal gucken was passiert

Karl die Große – Mal gucken was passiert

442 Stimmen, 4.44 durchschnittliche Bewertung (88% Ergebnis)

Kopflastige Popmusik mit Jazzeinflüssen und eingängigen Zeitgeist-Texten haben sich Karl die Große auf die Fahne geschrieben. Hinter Karl die Große steckt die Sängerin und Songschreiberin Wencke Wollny und ihre fünfköpfige Band, zu der auch eine Posaunenspielerin gehört. Getroffen haben sich Karl die Große an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Im letzten Jahr ist ihre EP Mal Gucken Was Passiert erschienen.


Schmeichel – ichkannsehentrue(shrt)

Schmeichel – ichkannsehentrue(shrt)

177 Stimmen, 1.58 durchschnittliche Bewertung (31% Ergebnis)

Mit Vinylschallplatten, Schlagzeug, alten Bandmaschinen und modernen Samplern schafft Schmeichel sphärisch-futuristische Instrumentalmusik, die von Jazz und Hiphop beeinflusst ist. Hinter dem Künstlernamen Schmeichel steckt der Erfurter Daniel Fromm. In Kürze erscheint seine Platte Expectator Theme.


Zucker aus Konvention – C’est la vie

Zucker aus Konvention – C’est la vie

167 Stimmen, 1.74 durchschnittliche Bewertung (35% Ergebnis)

Zucker aus Konvention sind fünf Herren aus Berlin, die seit 2012 gemeinsam Musik machen. Ihre dadaistischen Texte singen sie meistens auf deutsch, aber auch mal ein bisschen auf englisch und französisch wie in dem Song C’est La Vie. Die Songs von Zucker aus Konvention bewegen sich zwischen Rock, Pop und Chanson, zwischen Ton, Steine, Scherben und Neue Deutsche Welle. Ihr erstes Album heißt Helle Statt Mitte.