Musikzimmer: Demoecke 09/16

Wählt die Musikzimmer-Band des Monats

21.09.2016

Im Musikzimmer bringen wir Newcomer ins Radio. Und ihr kürt unsere Band des Monats. Im Sebtember in der Demoecke: Chick Quest, Marbleade, Ballad Of Geraldine, Tak Tak Tak und Paper Spook.

Das Neueste aus der Musikszene im deutschsprachigen Raum. Bild: detektor.fm

Ihr habt uns eure Songs geschickt, wir haben uns alle angehört und fünf Favoriten ausgesucht, die wir in der aktuellen Folge des Musikzimmers vorstellen. Die Songs unterliegen nun dem Votum aller Musikzimmer-Gäste. Je mehr Sterne, desto besser die Band. Die Abstimmung läuft bis zum  21. Oktober 2016, 15 Uhr.

Dann küren wir die Band mit der besten Bewertung zur Band des Monats – in der neuen Ausgabe vom Musikzimmer, am 26. Oktober um 19.00 Uhr im Wortstream von detektor.fm. Ihr macht Musik und wollt eure Songs im Radio hören? Schickt uns eure Perlen per Mail an musikzimmer[at]detektor.fm.


Ballad Of Geraldine – I Want You

1.3688969258595

Ballad of Geraldine spielen nach eigenen Angaben Konzerte, zu denen Courtney Love Patti Smith auf eine Flasche Southern Comfort einladen würde. Damit sind ihre musikalischen Einflüsse schon umrissen: Grunge, Psychedelia und Garage-Pop. Begonnen haben Ballad Of Geraldine aus Halle an der Saale als Akustik-Duo, mittlerweile sind sie in voller Rockbandbesetzung unterwegs. Ihre Songs sind der ideale Begleiter für verrauchte lange Nächte. Ihre im Oktober erscheinende erste EP trägt den dazu passenden Titel „Another Cigarette“.


Marbleade – Blütennebel

2.4647377938516

Ein buntes Kuddelmuddel aus Murmeln und Marmelade – das steckt hinter dem Bandnamen von Marbleade. Ursprünglich haben sich die drei „Nightmares of Black Metal“ genannt, aber das hatte so gar nichts mit ihrer doch eher bunten Musik zu tun. Seit 2012 machen Max, Frans und Rebecca zusammen Musik, die irgendwo zwischen Postrock und Indiepop angesiedelt ist. Ihre Debüt-EP ist 2014 erschienen und heißt „27“.


Tak Tak Tak – A Beautiful Morning

1.3295668549906

Akustikgitarre, Keyboard, atmosphärische Synthies und Gesangsloops – Tak Tak Tak nimmt sich das beste aus Folk und Elektronika und macht daraus mal zähflüssig wabernde, mal erfrischend groovende Songs. Tak Tak Tak ist das Projekt des Singer/Songwriters und Produzenten Matthias Propach. Demnächst erscheint seine neue EP „It‘s Tea Time“.


Chick Quest – Somebody Call A Doctor

3.6666666666659

Akkordfolgen aus den Soundtracks alter Italowesternfilme und tanzbarer Postpunk der späten 70er – das ist das Ausgangsmaterial für die Songs von Chick Quest aus Wien. Eigentlich wollten Ryan White und Iris Rauh nur eine Live Tanzparty für ihre Freunde zu veranstalten, schnell spielten sie auch größere Konzerte und auf Festivals. Mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Trompete, dafür ohne Wiener Schmäh spielen Chick Quest energiegeladene Songs zwischen Indie- und Garagerock. Anfang 2017 soll ihr zweites Album erscheinen.


Paper Spook – I Wanna Be Your Wildcat

1.1801470588236

Juju und David mögen gerne billigen Wein, fettige Tofu-Burger und trashige Fernsehsendungen. Als Paper Spook haben sie letztes Jahr angefangen gemeinsam Musik zu machen. Mit Elektrogitarre und Drumcomputer spielen Paper Spook Songs, die inspiriert sind von den New York Dolls, Blondie und Gwen Stefani. Und sie singen vom typischen Leben eines Berliner Mittzwanzigers: wenig Kohle, viel Freiheit.