Plattenkoffer mit Matthias Fiedler

Matthias Fiedler kompiliert

01.06.2018

Gute House-Partys und Labels gibt es nicht nur in den großen Metropolen. Das beweist Matthias Fiedler. Er lebt in der thüringischen Provinz bei Erfurt und betreibt mit Blaq Numbers ein international geschätztes Label. Seine Plattensammlung ist äußerst divers – und so klingt auch sein Plattenkoffer-Set auf detektor.fm.

Jede Platte aus einem anderen Genre – Matthias Fiedler spielt im Plattenkoffer House, HipHop, Soul und mehr.
Collage: detektor.fm

Jede Platte aus einem anderen Genre – Matthias Fiedler spielt im Plattenkoffer House, HipHop, Soul und mehr.
Collage: detektor.fm

Der Plattenkoffer. Immer freitags ab 19 Uhr.


Auch wenn sich der Provinz-Verweis bei Thüringen leicht ausspielen lässt: Verstecken muss sich das ”grüne Herz Deutschlands“ nicht, wenn es um elektronische Musik geht. Mit Freude am Tanzen, Workshop, Lowtec, Martin Kohlstedt, Mathias Kaden, Enliven Deep Acoustics und Klinke Auf Cinch hat das Bundesland mehrere weithin geschätzte Acts und Labels hervorgebracht.

Seit 2015 gehört auch Blaq Numbers dazu. Das Label wird von DJ und Producer Matthias Fiedler betrieben. Auf Vinyl und Tape veröffentlicht er verschiedene Spielarten von House und HipHop, immer wieder auch mit einem Disco- oder Soul-Einschlag. Dank Bandcamp, Facebook & Co konnte sich Blaq Numbers schnell eine kleine internationale Fan- und Artistbase aufbauen. Mitte Juni erscheint die fünfte Vinyl-EP – vom Pariser Newcomer Explorer Of The Humankind.

Matthias Fiedler hat aber bereits vor Blaq Numbers Spuren in der Thüringer Clubkultur hinterlassen. In Wolkramshausen beispielsweise, einer Kleinstadt bei Nordhausen. Dort betrieb er zusammen mit weiteren Vereinsmitgliedern den Club Wolke, einen der dienstältesten Clubs Ostdeutschlands. Nach 21 Jahren war im Herbst 2016 jedoch Schluss mit Underground-House-Partys im Nirgendwo. Seitdem konzentriert sich Matthias Fiedler noch stärker auf sein Label – und seine Sendung bei Noods Radio aus Bristol.

Dort präsentiert er seit Anfang des Jahres einmal im Monat seine ”Misumi Beach Selections“, in denen er sehr lässige, angenehm zurückgelehnte Tracks für imaginäre Strände vorstellt. Für detektor.fm bleibt Matthias Fiedler zu Hause: In seinem Mix für den Plattenkoffer hat er ausschließlich Stücke ausgewählt, die er nicht in den Club mitnimmt. Zu hören gibt es stattdessen HipHop, Soul, Funk, Jazz und natürlich auch House. Bei diesen vielfältigen musikalischen Wurzeln wundert es kaum, dass auch Blaq Numbers so diverse Musik veröffentlicht.


Tracklist

1. Larry Lovestein & The Velvet Revival – You
2. Wayne Snow – Rosie
3. Miles Bonny – Lumberjack Soul
4. Bibio – Mineral Love
5. Madvillain – Fancy Clown
6. Delegation – Oh Honey
7. Teddy Pendergrass – When Somebody Loves You Back
8. Shuggie Otis – Inspiration Information
9. Manzel – Midnight Theme
10. Donnel Pitman – Love Explosion
11. Willie Hutch – Try It, You’ll Like It
12. Serge Ponsar – Out In The Night
13. Armand Van Helden ft. Common – Full Moon
14. The Nightcrawlers – Push The Feeling On
15. Soul Clap – Conscious
16. Wanye Snow – Red Runner
17. Yvette Michaels – I’m Not Feeling You
18. William Bell – I Forgot To Be Your Lover
19. Donnie & Joe Emerson – Baby