Plattenkoffer mit Rey & Kjavik

Rey & Kjavik kompiliert

06.04.2018

Frankfurt und Offenbach sind bekannt für eine sehr vitale Clubmusik-Szene – auch abseits des viele Jahre dort aktiven Kult-DJs Sven Väth. Rey & Kjavik bringt mit seinem Mix aus House und World Music eine neue Note in den Sound der Main-Metropole – und die wird längst auch weltweit geschätzt. Für detektor.fm öffnet er seinen Plattenkoffer.

Traditionelle Weltmusik-Stücke und aktuellen Global-House vereint Rey & Kjavik in seinem Plattenkoffer-Set.
Collage: detektor.fm

Traditionelle Weltmusik-Stücke und aktuellen Global-House vereint Rey & Kjavik in seinem Plattenkoffer-Set.
Collage: detektor.fm

Der Plattenkoffer. Immer freitags ab 19 Uhr.


Auch wenn der Künstlername ein Duo mit einer besonderen Verbindung zur Hauptstadt Islands vermuten lässt: Rey & Kjavik ist das Solo-Projekt des Frankfurter Producers und DJs Alexander Schomann. Als vor fünf Jahren die ersten Rey & Kjavik-Platten bei Compost Black Label und Kindisch herauskamen, führte dies tatsächlich noch zu Verwirrungen.

Nach vielen Auftritten auf der ganzen Welt ist jedoch klar, dass hier kein Duo gemeinsam Musik macht. Ein Gig war für die musikalische Entwicklung von Rey & Kjavik besonders prägend: 2015 beim Burning Man-Festival spielte er in der Wüste von Nevada. In dem kunstvollen, spirituell aufgeladenen Rahmen konnte er anders spielen als zuvor – abseitiger und experimenteller. Und dies kam gut an.

Zusammen mit den unterschiedlichen inspirierenden Eindrücken seiner weltweiten Touren wandelte sich der Sound von Rey & Kjavik. Vom druckvollen, durchaus poppigen House der ersten Tracks entwickelte sich ein emotionaler und langsam groovender Mix aus House mit traditionellen Sounds der arabischen, indischen und afrikanischen Musik heraus.

Bisheriger Höhepunkt dieser Entwicklung ist das Debüt-Album, das im Sommer 2017 vom Berliner Label Katermukke veröffentlicht wurde. „Rkadash“ (ausgesprochen Arkadasch, türkisch für „Freund“) klingt wie eine vertonte Weltreise in zehn Stationen. Mit Pathos und großer Erhabenheit präsentiert Rey & Kjavik darauf seine Version eines aktuell häufiger zu hörenden multikulturellen Clubsounds.

In diesem Jahr folgt eine Remix-Trilogie zum Album, inklusive spannenden Neubearbeitungen der Tuff City Kids und Sis. Ende April erscheint der zweite Teil, im Juni ist die Reihe dann komplett.

In seinem Plattenkoffer-Set hat Rey & Kjavik spannende Tour-Entdeckungen und All-Time-Favorites zusammengestellt. Dazwischen finden sich auch eigene Remixe für verschiedene World Musik-Künstler.


Tracklist

1. The Gaslamp Killer – Nissim (feat. Amir Yaghmai)
2. Baris Manco – Sarı Çizmeli Mehmet Ağa
3. Tinariwen – Talyat (Rey & Kjavik Remix)
4. Yuma – Smek (Rey & Kjavik Remix)
5. Unknown – xxx (Rey & Kjavik Remix)
6. Power Thoughts Meditation Club – Rite Of Passage (Dashikö Edit)
7. Mercan Dede – The Awakening (Toulouse Edit)
8. Saezetti – Saqro (Zufu Remix)
9. JayJayJay – Haidakandhi