Reingehört: AlunaGeorge – Body Music

30.07.2013

AlunaGeorge sind Aluna Francis und George Reid aus London. Im letzten Jahr haben sie mit ihrer EP „You Know You Like It“ für ordentlich Furore gesorgt und sind auf Platz zwei der BBC-Newcomer-Liste "Sound of 2013" gelandet. Jetzt ist ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum „Body Music“ erschienen.

George Reid und Aluna Francis sind AlunaGeorge. (Foto: Fiona Garden)

AlunaGeorge - Body Music

Body Music

AlunaGeorge

(Universal, bereits erschienen)

Aluna Francis hört gerne R’n’B aus den 90ern wie z.B. Destiny’s Child und Mariah Carey. Wem der letzte Name leichte Schauer über den Rücken jagt, den können wir beruhigen. Die 24-Jährige versucht glücklicherweise nicht Careys Fünf-Oktaven-Stimme zu toppen und All I Want For Christmas Is You covern AlunaGeorge auch nicht. Auf ihrem Debütalbum Body Music machen die beiden Londoner lupenreinen Pop mit jeder Menge Referenzen, nicht nur zu den 90er Jahren.

Mix aus R’n’B und Elektro

Auf Body Music lässt das Duo viele Innovationen und Trends der britischen elektronischen Musik der letzten Jahre einfließen. 2Step Garage, Drum’n’Bass, Dubstep – AlunaGeorge haben ihre Hausaufgaben gemacht. Ihre Songs sind voll von zerhackten, ungeraden Beats, Synthesizer-Hooklines und Unmengen an elektronischen Geräuschen. Und auch vor Vocoder-Einsatz schrecken sie nicht zurück.

Klare Rollenverteilung

Bei AlunaGeorge sind die Rollen klar verteilt: Die glamouröse Sängerin Aluna Francis ist der Star. Sie und ihre zuckrige Stimme stehen im Mittelpunkt. George Reid ist der blässliche, technisch versierte Bastler und Studiogeek. Die beiden ergänzen sich optimal: Wenn Francis‘ unbekümmerter Gesang mitunter ein bisschen zu beliebig wird, fährt Reid umso eindrucksvoller auf. Dominiert sie ein Stück, wie z.B. in Just A Touch, hält er sich mit minimalem Boom-Tschack im Hintergrund.

Starke Singles

Mit You Know You Like It, Your Drums Your Love und Attracting Flies hatten Aluna George ihrem Album schon drei veritable Ohrwürmer vorausgeschickt. Die anderen Stücke auf Body Music schaffen es leider nicht immer, die damit einhergehenden hohen Erwartungen zu erfüllen. Und auch die Coverversion von Montell Jordans Hit This Is How We Do It hätte es nicht unbedingt gebraucht. Spaß macht ihre zeitgenössische Version von 90er R’n’B aber allemal und wer weiß, vielleicht klappt’s ja noch mit einer Kooperation mit Mariah Carey.