Play
Foto: Tran Chau
Foto: Tran Chau

Tracks & Traces | CATT – Again

Perspektivwechsel und Neuanfänge

Was tun, wenn die Zuversicht schwindet? „Öfter mal die Perspektive wechseln“, rät die Musikerin CATT und verspricht in ihrem Song „Again“ auf schwebenden Klavierakkorden, dass ein Neuanfang immer geht, ob man will oder nicht. In Tracks & Traces nimmt sie den Song Spur für Spur auseinander.

Vom Posaunenchor in die Berliner Musikszene

Catharina Schorling kommt aus einem Drei-Häuser-Dorf im Wendland. Sie wächst in einem musikalischen Elternhaus auf, umgeben von sehr viel Wald und sehr vielen Instrumenten. Musik ist von Anfang an immer da und begleitet sie durch etliche Stationen: Posaunenchor, Big Band, Orchester, Klavierakademie.

Irgendwann merkt sie, dass klassische Musik nicht ihre Welt ist. Sie zieht nach Berlin, studiert Musikproduktion und spielt als Multiinstrumentalistin und Sängerin mit bekannten Größen sowohl im Studio als auch live auf der Bühne. Darunter Judith Holofernes, Kat Frankie und Sarah Connor.

Eine Villa, ein Gartenhaus und Rogers Flügel

2018 veröffentlicht sie als CATT zum ersten Mal eigene Songs. Anfang 2020 bekommt sie ein Stipendium von der Roger Willemsen Stiftung und darf zwei Monate in einem Künstlerhaus bei Hamburg wohnen und Musik machen – der Ausgangspunkt für CATTs erstes Album.

Ich war zwei Monate in dieser großen, lichten und warmen Villa. Einfach traumhaft. Vom Wald umgeben zu sein und immer raus zu können, das war sehr inspirierend.

Die ersten Ideen für „Again“, den Opener ihres Debütalbums „Why Why“, entstehen am Flügel in der Villa. Im dazugehörigen Gartenhaus richtet sich CATT ein kleines Tonstudio ein und bastelt bis tief in die Nacht an ihren Songs.

CATT_AmelieSiegmund

Ihre wichtigsten Utensilien dort sind ein Nord Stagepiano, ihre Stimme, eine Posaune, ein Korg Prologue Synthesizer und ein Shure SM7B Mikrofon. Ein Schlagzeug gibt es nicht. Dafür einen Schreibtisch, auf den man mit den Händen klopfen kann.

Ich habe bei Logic nicht die Riesen-Libraries, ich mach alles selber. Ich spiele alle Instrumente selber ein, probiere irgendwas mit Stimmen, mit Geräuschen usw. und versuche das Ganze organisch zusammenzuführen.

Trost in einer ausweglosen Zeit

„Again“ klingt im ersten Part noch nach Sinnkrise und Resignation, wechselt aber später vom fragenden „Why?“ zum erlösenden „Because“. Was bleibt, ist der Lichtblick, der in den letzten Takten des Songs durchscheint.

Von der Ausweglosigkeit zur Hoffnung – das ist eine Thematik, die irgendwie so über meinem Leben steht. Ich möchte diese Blickweise auch gerne übermitteln. Wenn ich mir mit meiner Musik eine Aufgabe zuschreiben würde, dann würde ich im Moment sagen, es ist die, Hoffnung oder Trost zu geben. Oder auch einfach nur einen netten musikalischen Gefährten in einer Zeit, die ziemlich ausweglos wirkt.

In dieser Folge von Tracks & Traces nimmt CATT den Song „Again“ Spur für Spur auseinander. Sie erzählt von der malerischen Kulisse, in der sie den Song geschrieben und aufgenommen hat. Mit einem einzigen Mikrofon und einem Schreibtisch als Schlagzeugersatz. Und sie erklärt, warum die optimistische Botschaft des Songtexts gerade so gut in unsere Zeit passt.