Vorgestellt: Freeda Beast

07.08.2013

Die Musikzimmer-Gäste haben entschieden: Freeda Beast ist unsere Band des Monats Juli. Diesmal stellt sich das Duo selbst vor.

Freeda Beast aus Bremen geben sich gern geheimnisvoll (Foto: Sophia Kolmhuber).

Sonja Frieda Pals und Timo Warkus aus Bremen sind Freeda Beast.

Kennengelernt haben sie sich über einen gemeinsamen Freund, der der Meinung war, die beiden sollten zusammen Musik machen. Und so kam es auch: Sonja und Timo trafen sich in Timos Heimstudio und waren sich ziemlich schnell einig, wie ihre Songs klingen sollten. So enstanden in mehreren Tag- und Nachtsessions ziemlich verschachtelte Stücke, die irgendwo zwischen Trip Hop, Pop und Dubsteb schweben.

Sonjas Texte sind inspiriert von Märchen und Sagen und genau so klingt es auch, wenn sie sie singt: ein bisschen mysthisch und geheimnisvoll. Manchmal weiß man nicht, geht es hier gerade um eine schöne oder um eine schreckliche Geschichte?! Timo arrangiert dazu düstere Beats. Neben seinem Computer und Synthesizer nutzt er gerne mal die Tischplatte als Bassdrum oder rührt Nüsse in einer Schüssel als Rassel-Ersatz.

Anfang Mai haben Freeda Beast ihr erstes Album Me and my monster veröffentlicht, dass man sich auf ihrer Bandcampseite anhören und downloaden kann.