Vorgestellt: Listen To Polo

01.11.2012

Die Musikzimmer-Gäste haben entschieden: Listen To Polo sind die Gewinner der Demoecke im Oktober und damit unsere Band des Monats.

Vier Jungs aus Coburg in Bayern: Listen To Polo.

Ich schreibe sehr biografisch. Es geht viel um Entscheidungen, dass man auf Reise geht mit anderen, allein und immer wieder an Punkte kommt, wo man sich entscheiden muss und das macht das Leben auch ziemlich interessant und davon handelt das Album.

Aufbruch, Reise, Heimkommen, das sind die großen Themen von Listen to Polo, erzählt Sänger Michael Rückert. Daher rührt auch der Bandname, der vielfältige Assoziationen offen lässt: Polo, das Auto, Polo, der Sport oder Marco Polo, der italienische Händler, der für seine Reiseberichte aus China bekannt wurde.

Listen to Polo, das sind vier Jungs aus Coburg, die sich die Entscheidung, wie sie klingen wollen, noch offen halten: Akustisch oder elektronisch, Elektroclub oder kleine Bar, Fern- oder Heimweh? Die aktuelle EP zum Beispiel heißt Options. Die gleichnamige Single gibt es, getreu dem Titel, in drei verschiedenen Versionen.

Version zwei klingt so:

Version drei ist ein bisschen elektronischer und agiler:

Letztes Jahr im Herbst waren wir im Studio und haben unser komplettes Material live eingespielt. Da ist uns aufgefallen, dass der Song Option, davon hatten wir eine Version, dass die sehr gut funktioniert. Darüber hinaus hatten wir noch zwei Studiotage und wollten probieren, was wir gemeinsam aus dem Song machen können, wenn man ihn anders dreht. Dann haben wir Option 2 und Option 3 erarbeitet. Natürlich war es auch mein Gedanke, dass man das Thema da zum Motto machen kann.

Egal in welcher Version, bei Listen To Polo schwingt immer eine große Portion Sehnsucht mit. Sei es in den Geschichten oder in den hypnotischen Gitarrenläufen. Gerade bastelt die Band an ihrem ersten Album. Das soll Anfang nächsten Jahres fertig sein, dann aber jeden Song nur in einer Version enthalten. Listen to Polo steht also ganz am Anfang der Reise. Ein bisschen nervös, aber auf alle Fälle zielstrebig und zuversichtlich.

Wenn man etwas Neues wagt, darf das nie aus Angst heraus entstehen. Als Band haben wir keine Angst, wir freuen uns einfach mega auf das was kommt. Es ist für uns ein ungewisser Weg, aber wir wissen auch ganz genau, wo wir soundmäßig hinwollen. Aber wo die Reise letztlich hingeht, hat mit so vielen anderen Faktoren zu tun und da sind wir mega gespannt drauf.