30 Tage bis zur Wahl: “Leichte Sprache” für Wahlprogramme

23.08.2013

Wahlprogramme sind alles andere als leichte Lesekost. Damit mehr Menschen die Inhalte der Parteien verstehen, gibt es eine Übersetzung in "Leichter Sprache".

Jeder sollte sich selbstbestimmt informieren können. Für Menschen mit Leseschwäche oder Behinderung gibt es daher das Wahlprogramm vieler Parteien in “Leichter Sprache”. Foto: Leah Tautkute © Flickr

Jeweils mehr als 100 Seiten bei der SPD, CDU/CSU und der FDP. Wer wissen will, was die Grünen zu sagen haben, muss sich durch sage und schreibe 327 Seiten kämpfen. So lang sind die Wahlprogramme der größten Parteien. Eine leichte Lektüre, um sich schnell die wichtigsten Informationen für die anstehende Bundestagswahl am 22. September zu holen, sieht anders aus.

unterstützt Menschen mit Leseschwäche.Christiane Völzunterstützt Menschen mit Leseschwäche. 

Einer Schätzung der „Aktion Mensch“ zufolge hat jeder siebte Mensch in Deutschland Schwierigkeiten mit dem Lesen. „Zu komplex, zu viele leere Formulierungen“, lautet oft der Vorwurf an die Sprache der Politiker, nicht nur von Menschen mit Leseschwäche oder Konzentrationsschwierigkeiten.

Kürzer und einfacher

Deshalb bieten viele Parteien neben ihrem regulären Wahlprogramm auch noch eine Fassung in „Leichter Sprache“ an. Spezielle Übersetzungsbüros haben die Wahlprogramme unter die Lupe genommen und die vereinfachten Versionen erarbeitet.

Darüber, wie so eine Übersetzung funktioniert, haben wir mit Christiane Völz gesprochen. Sie ist Koordinatorin des Büros „Leichte Sprache“ der Arbeiterwohlfahrt in Berlin.