400 Seiten Tagebuch für Margot: Erich Honeckers letzte Aufzeichnungen erscheinen

15.02.2012

Am Donnerstag werden die "Letzten Aufzeichnungen" Erich Honeckers veröffentlicht. Sie stammen aus dem Privatbesitz von Honeckers Witwe Margot. Es handelt sich um überraschend persönliche Dokumente.

Politische Funktion überstrahlt Persönlichkeit - bisher war kaum Privates über Erich Honecker bekannt. Foto: © Nigel Treblin/dapd

Verlagsleiter von »edition ost« und Herausgeber der »Letzten Aufzeichnungen«Frank SchumannVerlagsleiter von »edition ost« und Herausgeber der »Letzten Aufzeichnungen« 

Lange hat man nichts mehr von Margot Honecker gehört. Die Witwe von Erich Honecker und langjährige Bildungsministerin der DDR lebt seit rund 20 Jahren in Chile und meidet die Öffentlichkeit.

Aber jetzt gibt es ein Lebenszeichen von ihr – zu ihrem 85. Geburtstag soll ein Gesprächsband erscheinen. Und schon diesen Donnerstag veröffentlicht der Verlag „edition ost“ die letzten Aufzeichnungen von Erich Honecker, die dessen Witwe bislang für sich behalten hatte.

Was dort drinsteht und wie Margot Honecker in Chile lebt, haben wir den Verleger Frank Schumann gefragt. Er hat Margot Honecker getroffen und von ihr die Dokumente erhalten.


Frank Schumann ist Verlagsleiter von „edition ost“. Der Verlag veröffentlicht vorrangig Literatur zur DDR. Dabei wird vielen Autoren fehlende kritische Distanz im Umgang mit dem Thema vorgeworfen.