ACTA gleich CETA gleich TAFTA? Die Handelsabkommen im Überblick

23.05.2013

Die komplizierten Handelsabkommen verwirren viele europäische Bürger. Was in den Gremien, Ausschüssen und Verhandlungssitzungen besprochen wird, haben wir uns einmal erklären lassen.

Könnte der Zoll zwischen den USA und der EU bald der Geschichte angehören? Foto: © ::gw1::/ flickr.com

beschäftigt sich intensiv mit den zahlreichen Handelsabkommen.André Rebentischbeschäftigt sich intensiv mit den zahlreichen Handelsabkommen. 

GATT, TRIPS, TAFTA, ACTA, CETA: Diese Abkürzungen könnten vielleicht auch Namen aus einem Fantasy-Roman sein.

Sie stehen jedoch für Handelsabkommen. Kurz gesagt: Es geht um alles, mit dem gehandelt werden kann. Darunter fallen Güter, Ideen und seit einigen Jahren auch virtuelle Daten.

Daten sind besonders lukrativ, denn der Handel damit geschieht kaum wahrnehmbar – ein klassischer Schattenmarkt.

Was bedeutet das für uns?

Handelsabkommen und die dazugehörigen Verhandlungsgespräche sind sehr komplex. Deswegen haben wir gemeinsam mit André Rebentisch etwas Licht ins Dunkel gebracht. Er ist Generalsekretär vom Förderverein für eine Freie Informationelle Infrastruktur, kurz FFII.

Die Idee ist, einen großen Freihandelsraum zwischen Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika zu schaffen. – André Rebentisch, FFII