Afghanistan: Karsai stellt Übernahme der Sicherheitsverantwortung in Aussicht

07.02.2011

Der afghanische Präsident Hamid Karsai stellte auf der Münchner Sicherheitskonferenz einen Fahrplan für die Übernahme der Sicherheitsverantwortung in Aussicht.

Deutsche Soldaten auf einem afghanischen Polizeiauto. Foto: Axel Schmidt/ ddp.

Vor knapp einem halben Jahr wurde bei der Afghanistan-Konferenz in Kabul beschlossen, dass die afghanischen Sicherheitsbehörden selbst die Verantwortung für die Sicherheit im eigenen Land übernehmen sollen. Jetzt rückt dieser Übergang in greifbare Nähe. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat der afghanische Präsident Hamid Karsai angekündigt am 21. März die ersten Details für die Übergabe bekannt geben zu wollen. Bis Ende 2014 soll die Verantwortung komplett bei den afghanischen Behörden liegen.

Der Afghanistan-Experte forscht am Zentrum für Entwicklungsforschung in Bonn.Conrad SchetterDer Afghanistan-Experte forscht am Zentrum für Entwicklungsforschung in Bonn. 

Dieser Übergang erscheint allerdings nicht ganz unproblematisch, denn Afghanistan gilt selbst 10 Jahre nach dem Sturz der Taliban immer noch nicht als stabil. Noch immer kommen 90 % des weltweit gehandelten Opiums aus Afghanistan. Die Parlamentswahlen 2010 waren überschattet von Meldungen über Korruption und Wahlbetrug. Unter diesen Aspekten erscheint Karsais Ankündigung dann doch nicht mehr so großartig.

Wir haben mit dem rennomierten Afghanistan-Experten Conrad Schetter vom Bonner Zentrum für Entwicklungsforschung gesprochen.