Play

Atommülltransport – warum die Castoren diesmal nach Lubmin rollen

Schon wieder ist Atommüll quer durch Europa nach Deutschland gerollt. Wenige Wochen nach dem Castortransport nach Gorleben ist das Ziel diesmal wesentlich weiter nördlich, an der Ostsee.

Gerhardt Schmidt

Der Müll aus dem französischen Candarache geht ins Zwischenlager Nord im Seebad Lubmin, in der Nähe von Greifswald.

Das Lager ist vergleichsweise unbekannt, bisher war überwiegend von den zentralen Zwischenlagern in Ahaus in Nordrhein-Westfalen und vor allem in Gorleben die Rede. Warum war die strahlende Fracht jetzt plötzlich nach Lubmin unterwegs?

Mehr über das Zwischenlager kann Gerhardt Schmidt vom Öko-Iinstitut in Darmstadt sagen. Er ist dort wissenschaftlicher Mitarbeiter für Nukleartechnik und Anlagensicherheit und somit Experte für die Entsorgung von Atommüll:

Gerhardt Schmidt im Interview 09:14

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen