AutoMobil | Blow-ups auf Autobahnen

Wenn Hitze die Autobahn sprengt

25.07.2014

Zu alte Autobahnen, zu dünner Fahrbahnbelag oder schlicht zu wenig Geld für Straßenbau? Jedes Jahr im Sommer platzen in Deutschland die Autobahnen auf - so entstehen gefährliche Hindernisse für Autofahrer. Wie es zu solchen Blow-ups kommt und wie man sie verhindern könnte.

Unangenehm für Fahrer, gefährlich für autobahnen aus Beton: die Hitze im Sommer. / Foto: Scott Olson | Getty Images/AFP

Es klingt nach einem Actionfilm: Aus dem Nichts wölbt sich die Fahrbahndecke der Autobahn in die Höhe. Wer sich zu diesem Zeitpunkt auf der Autobahn befindet, hat kaum eine Chance auszuweichen. Die Rede ist von sogenannten Blow-ups: Wenn es tagelang heiß ist, platzt der Beton auf und wird zu einer Art tödlichen Sprungschanze.

Auch in den letzten Tagen wölbt sich der Beton wieder auf vielen deutschen Autobahnen. Mitte Juni schleuderte ein Blow-up einen Motorradfahrer auf der A93 in Niederbayern regelrecht in die Luft. Er prallte gegen die Leitplanke und kam ums Leben.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt hatte im Juni einen Aktionsplan mit schärferen Kontrollen und täglichen Berichten gegen Hitzeschäden auf Autobahnen angekündigt.

Wir haben mit Konrad Mollenhauer darüber gesprochen, wie diese Blow-ups genau entstehen und ob man sie künftig verhindern kann. Konrad Mollenhauer leitet das Sachgebiet Bau und Erhaltung von Verkehrswegen im Institut für Verkehrswesen an der Universität Kassel.

Konrad Mollenhauer vom Institut für Verkehrswesen an der Universität Kassel.Konrad Mollenhauerleitet das Sachgebiet Bau und Erhaltung von Verkehrswegen im Institut für Verkehrswesen an der Universität Kassel. 

+++ AutoMobil wird präsentiert von verkehrslage.de, dem Portal rund um Auto, Mobiles und Navigation.

AutoMobil jede Woche automatisch nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren. +++