Berliner Republik: CDU und FDP vor den Parteitagen – eine Bestandsaufnahme

10.11.2011

Kursänderungen, Personaldebatten, Atomausstieg, Mindestlohn: 2011 herrschte große Uneinigkeit bei den Koalitionsparteien CDU und FDP. Wird auf den kommenden Parteitagen Klartext geredet und wo liegen die Ziele der Parteien?

Parteiinteressen vs. Regierungsversprechen: Ob CDU und FDP auf ihren Parteitagen endlich Klartext reden? Foto: © Dieter Schütz / pixelio.de

Die Regierungsparteien von Union und FDP hatten in diesem Jahr keinen besonders guten Stand. Die FDP stand mit schlechten Wahlergebnissen und Personaldebatten um Guido Westerwelle im Fokus. Die CDU geriet immer wieder durch Kursänderungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Rechtfertigungsdebatten um die Griechenlandhilfen in die Kritik.

ist Herausgeber und Chefredakteur von The European.Alexander Görlachist Herausgeber und Chefredakteur von The European. 

Und auch heute zeigten sich die Parteien bei der Frage um den Mindestlohn in der Bundestagsdebatte uneins. Ob das auch Auswirkungen für die anstehenden Parteitage der beiden Parteien hat?

Die Bundeskanzlerin wird bei der Gelegenheit versuchen, die Kontinuität ihrer Politik herauszustellen.(Alexander Görlach)

Am Wochenende tagt die FDP in Frankfurt am Main, die CDU kommende Woche in Leipzig. Dort wird auch Angela Merkel ihren Rechenschaftsbericht vorlegen. Was da drin steht, wie es um die Regierungsparteien bestellt ist und was von den Parteitagen zu erwarten ist, fragen wir Alexander Görlach in der Berliner Republik. Er ist Chefredakteur und Herausgeber des Meinungs- und Debattenmagazins „THE EUROPEAN“.

+++Berliner Republik ist eine Kooperation mit The European

dem Meinungs- und Debattenmagazin+++