Berliner Republik: Klinken putzen in Kairo – deutsche Politiker sondieren in Ägypten

23.06.2011

In Ägypten wird der Prozess gegen den Ex-Machtinhaber Hosni Mubarak vorbereitet. Im September sollen dort freie Wahlen stattfinden. Allerdings ist es schwierig, nach Jahren der Diktatur politische Strukturen zu erkennen. Deutsche Politiker sondieren momentan verstärkt, welche politischen Akteure sich in Ägypten formieren und vor allem: welche davon es zu unterstützen gilt.

Der Tahrir-Platz in Kairo im Frühjahr: Demonstrationen gegen das Regime Mubarak. Nach dessen Sturz loten deutsche Politiker die Beziehungen zu einer möglichen demokratischen Regierung aus. / © flickr.com/ Link zum Foto

Herausgeber und Chefredakteur von »The European«Alexander GörlachHerausgeber und Chefredakteur von »The European« 

Der gestürzte Machthaber Mubarak mag den Europäern zwar unliebsam gewesen sein, auf seine Kooperation konnte man sich allerdings verlassen: Die Ströme afrikanischer Flüchtlinge hat Mubarak stets verlässlich in Ägypten aufgehalten. Nicht zuletzt das erwarten deutsche Politiker auch von einer neuen Regierung in Ägypten. Mit den potenziellen Machthabern von morgen will man sich gut stellen – und so geben sich deutsche Politiker in Ägypten momentan die Klinke in die Hand.

Wer da neben dem Militär und der Muslim-Bruderschaft derzeit wichtige Kandidaten sind und wie die Oppositionellen auf die neue deutsche Freundlichkeit reagieren, das analysiert der Chefredakteur des „European“, Alexander Görlach.

+ + + Die Serie „Berliner Republik“ ist eine Kooperation mit dem Meinungs- und Debattenmagazin The European + + +