Betrug an Holocaustopfern – Kriminelle erschleichen Entschädigungen

10.11.2010

In den USA ist vor Kurzem eine Reihe von Betrugsfällen ans Licht gekommen, die auch Deutschland beschäftigen. Hintergrund sind Entschädigungszahlungen an vermeintliche Holocaust-Opfer.

ist Professor für Zeitgeschichte an der Ruh-Universität BochumConstantin Goschlerist Professor für Zeitgeschichte an der Ruh-Universität Bochum 

In mehr als 5000 Fällen sollen Betrüger Gelder veruntreut haben aus zwei Fonds, die Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg zur Entschädigung von Opfern des Holocaust eingerichtet hat.

Mehr als 40 Millionen Dollar Schaden sind bisher offenbar entstanden.

Constantin Goschler ist Professor für Zeitgeschichte und Lehrstuhlinhaber am Institut für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum.

Das Gespräch mit ihm zum Thema hören Sie hier.