Trotz Sparzwang: Regierung erhöht sich die Werbe-Etats

23.09.2010

Soziales, Gesundheit, Wirtschaftsförderung: Überall muss gespart werden, nur an der Werbung nicht. Die Regierung plant mit dem neuen Haushalt eine teils drastische Erhöhung der PR-Etats.

Angela Merkel und ihre Minister - trotz Sparzwang geben sie mehr Geld für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aus. / Foto: Michael Kappeler/ ddp.

Die Bundesregierung hat vor nicht allzu langer Zeit einen drastischen Sparkurs angekündigt. Umso mehr verwundert es nun, dass in Sachen eigener Öffentlichkeitsarbeit offenbar ein Auge zugedrückt wird.

Denn in diesem Jahr sind in fast allen Bundesministerien deutlich höhere Ausgaben für die Öffentlichkeitsarbeit veranschlagt worden.

So will zum Beispiel Bundesarbeitsministerin von der Leyen 3,8 Millionen Euro mehr als im Vorjahr für Ihre Pressearbeit ausgeben.

Wofür die Etaterhöhung genutzt wird, was wirklich gute Pressearbeit ausmacht und wie viel Einfluss PR-Berater hier eigentlich haben wir einen der führenden Köpfe auf dem Gebiet gefragt: Moritz Hunzinger, selbst PR-Berater und seit vielen Jahren für Wirtschaft und Politik tätig.