Auslandseinsätze der Bundeswehr

Krisen bekämpfen, Frieden schaffen?

15.05.2014

Afghanistan, Mali, Libanon und Kosovo - das sind nur einige Länder, in denen deutsche Soldaten stationiert sind. Was sind dort eigentlich die Aufgaben der Bundeswehr? Und wie sinnvoll sind die Einsätze?

In 17 Ländern sind zur Zeit Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Doch was machen die Soldaten da eigentlich? Foto: © Kay Nietfeld | AFP

Derzeit sind insgesamt mehr als 5700 der 180.000 Bundeswehrsoldaten im Ausland. Ihre Aufgaben in den 17 Ländern sind dabei sehr unterschiedlich: Menschenrechte wahren, die innere Sicherheit herstellen und Hilfsgüter ausliefern, das sind nur einige Aufgaben der Bundeswehr in den Krisengebieten.

17 Milliarden Euro wofür?

beobachtet internationale Konflikte."Der Afghanistan-Einsatz ist schiefgegangen. Man ist damals auf Druck der Amerikaner ohne Strategie dorthin gegangen."Conrad Schetterbeobachtet internationale Konflikte. 

Die Kosten für die Auslandseinsätze sind dabei immens. Der Bundestag beziffert die Ausgaben für Auslandseinsätze seit 1992 auf 17 Milliarden Euro – Personalkosten sind da nicht mitgerechnet. Doch ob diese Zahl stimmt, ist fraglich. Denn allein der umstrittene Afghanistaneinsatz soll laut des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung 17 Milliarden Euro gekostet haben.

Bei so hohen Kosten stellt sich die Frage: Was sind überhaupt die Aufgaben der Bundeswehr? Wieso beschließt die Bundesregierung den Einsatzes im Kosovo zu verlängern, obwohl das Land bereits 2008 seine Unabhängigkeit erklärt hat? Darüber haben wir mit Conrad Schetter gesprochen. Er ist Leiter des Internationalen Konversionszentrums in Bonn und beobachtet internationale Konflikte.