CO2-Emissionen: Verfehlt Deutschland sein Klimaschutzziel?

11.04.2012

Bis 2020 muss Deutschland seinen CO2-Ausstoß im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent senken. Doch das von der Bundesregierung selbst auferlegte Ziel ist in Gefahr, sagt die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen.

Bagger am Tagebau Cottbus Nord - im Hintergrund bläst das Kohlekraftwerk Jaenschwalde Wasserdampf und Kohlendioxid in die Luft. © Klaus-Dietmar Gabbert/dapd

Mit einem Minus von 40 Prozent bei den CO2-Emission soll Deutschland als gutes Beispiel in Europa vorangehen. Aber ob diese Marke einzuhalten ist, darüber streiten sich die Experten. Das Umweltbundesamt beruhigte noch Anfang April: Die Ziele seien nicht in Gefahr, der CO2-Ausstoß zuletzt sogar leicht gesunken.

Zu einem anderen Ergebnis kommen die Experten der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen. Sie überwachen die deutschen Fortschritte bei der Energiewende und schlagen jetzt Alarm: Mit den derzeitigen Maßnahmen werde es schwierig, das Ziel einzuhalten.

Was die Regierung jetzt tun muss, haben wir Hans-Joachim Ziesing gefragt, den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen.