“Da muss man jetzt tapfer sein” – Politikwissenschaftler Langguth über die CDU

10.06.2010

Seit der Bundestagswahl geht es mit der CDU bergab. Die Partei kämpft nicht nur mit fehlender Zustimmung, sie muss sich auch gegen parteiinterne Kritiker zur Wehr setzen.

Kann ein neuer Anstrich der CDU aus der Krise helfen? /Quelle: Theo Heimann (ddp).

Parteienforscher an der Universität Bonn.Gerd LangguthParteienforscher an der Universität Bonn. 

Die CDU verliert kontinuierlich an Zustimmung. Nun wird die Partei auch noch von der Diskussion um das am Montag verkündete Sparpaket unter Druck gesetzt. Kritisiert wurde das Sparpaket nicht nur von Parteiexternen, sondern auch von namhaften CDU-Politkern, wie zum Beispiel von Bundestagspräsidenten Lammert. Es sei sozial nicht ausgewogen. Stimmen, die die Beiteiligung von Spitzenverdienern am Sparpaket fordern, werden immer lauter.

Wie die Diskussion um das Sparpaket sich auf die CDU auswirkt, inwiefern die CDU eine „getriebene“ Partei ist und warum Mut und Tapferkeit gerade jetzt so wichtig für die Partei ist – dazu haben wir den Politkwissenschaftler Gerd Langguth befragt. Er war in den 70er Jahren CDU-Bundestagsabgeordneter und schrieb unter anderem Biographien über Bundeskanzlerin Angela Merkel und den ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler. Heute lehrt er an der Universität Bonn Politische Wissenschaften und ist als politischer Publizist tätig.

Hören Sie hier das Interview mit ihm: