Das Elterngeld wirkt vor allem bei Besserverdienern

21.06.2010

Das Elterngeld der Bundesregierung sollte vor allem Akademikerinnen dazu bringen mehr Kinder zu bekommen. Erstmals wird das nun durch eine Studie belegt.

Familienministerin Kristina Schröder beim Besuch eines Kindergartens. Foto: Ronny Hartmann/ ddp

Er forscht am Greifswalder Institut für >community medicineWolfgang Hoffmann.Er forscht am Greifswalder Institut für >community medicine<. 

Erst vor ein paar Wochen haben wir ja über das Einfrieren des Elterngeldes im Zuge des Sparpakets berichtet. Die Folgen des Elterngeldes waren jedoch bisher eher unklar. Klar war lediglich, dass vor allem Männer das Elterngeld immer häufiger annehmen. Doch das zweite Ziel, besonders gut gebildete Familien zum Kinderkriegen zu animieren ist bisher noch nicht untersucht worden. Diese Forschungslücke wird nun durch eine Studie aus Greifswald gefüllt.

Professor Wolfgang Hoffmann forscht am Greifswalder Institut für „Community Medicine“ zum Thema Familienpolitik und er hat die Studie zum Thema Elterngeld durchgeführt.

Hören Sie das Interview hier: