Das Gauck-Team: eingeschworene Truppe mit gewissen Risiken

19.03.2012

Der neue erste Mann im Staat, Joachim Gauck, will seine Aufgaben gemeinsam mit engen Vertrauten meistern. Ein Blick auf die Mannschaft, die mit Gauck ins Schloss Bellevue einzieht.

Joachim Gauck holt sich enge Vertaute ins Schloss Bellevue. Foto: © Lukas Barth/dapd

Heute nimmt der neue Bundespräsident Joachim Gauck seine Amtsgeschäfte im Schloss Bellevue auf. Die Hoffnungen, die in ihn gesetzt werden, sind gewaltig: Er soll das Ansehen des Amtes wiederherstellen und vor allem: er soll keinesfalls wie seine Vorgänger vorzeitig den Hut nehmen.

Er stellt sich der großen Aufgabe nicht alleine. Der ehemalige Pastor wird von einem „Team Gauck“ unterstützt. Die wichtigsten Posten im Präsidialamt hat er mit engen Vertrauten besetzt – und nicht, wie sein Vorgänger Wulff, mit Profis aus dem Politbetrieb.

Aber wer sind diese Mitarbeiter, die im Hintergrund die Fäden ziehen? Welche Chancen und welche Risiken birgt die Truppe um Gauck? Das haben wir Matthias Drobinski, Politikredakteur bei der Süddeutschen Zeitung, gefragt.