Das wird heute wichtig: Roland Tichy

"Die EU kümmert sich um Kleinigkeiten und verliert das Große aus den Augen"

02.02.2016

In der EU wird heute über die Reformvorschläge von Ratspräsident Tusk diskutiert. Die EU verhandelt mit Großbritannien über Reformen. Die britische Regierung möchte gern weniger Europa, aber trotzdem Mitglied bleiben. Roland Tichy spricht mit uns über die EU und außerdem über den rosaroten Elefanten AfD und die Flüchtlingsdebatte.

Wir blicken ab sofort täglich jeden Morgen auf die Themen des Tages. Heute Vormittag haben wir mit dem Journalisten Roland Tichy über die Reformvorschläge in der EU, die AfD als „rosaroten Elefanten“ und die Flüchtlingsdebatte gesprochen.

EU-Ratspräsident Tusk präsentiert heute seine Reformvorschläge. Großbritanniens Regierung will gern weniger Europa und trotzdem drin bleiben. Tusk meldet erhebliche Fortschritte bei den Verhandlungen. Einige Medien berichten, dass nach dem Vorschlag EU-Mitgliedsstaaten künftig Sozialleistungen für EU-Ausländer unter bestimmten Bedingungen kürzen dürfen. Die Briten sollen in einer Volksabstimmung über den Verbleib in der EU entscheiden.

Roland Tichy, Chefredakteur Wirtschaftswoche - 05.08.2013Wogegen sich Cameron verständlicherweise wehrt ist, dass Europa sich immer mehr in die Belange und Organisation der jeweiligen Staaten einmischt.Roland Tichyist der Vorstandsvorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung, Journalist und Gründer des Blogs "Tichys Einblick" 

Roland Tichy

Roland Tichy bezeichnet sich selbst als liberal-konservativ. Zudem ist er der Vorstandsvorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung und war Chefredakteur der Wirtschaftswoche.  Seit letztem Jahr ist er Herausgeber von XING News und Gründer des Blogs „Tichys Einblick„. Außerdem schreibt eine wöchentliche Wirtschaftskolumne für die Bild am Sonntag.