Richtermangel in Deutschland: “Die Justiz arbeitet an ihrem Limit”

23.08.2012

Jedes Jahr errechnet der Deutsche Richterbund, wie viele Richter und Staatsanwälte in Deutschland fehlen. 2011 waren es schon 3.000 zu wenig. Ein Blick auf Ursachen und Folgen.

Sie reichen in Deutschland nicht aus, um alle Verfahren schnell und gründlich durchzuführen. Foto: © Michael Latz/dapd

ist Oberstaatsanwältin in München.Andrea Titzist Oberstaatsanwältin in München. 

Man kann es bei der Menge an Jurastudenten kaum glauben, aber in Deutschland gibt es nicht genug Richter und Staatsanwälte. Für 2011 summiert sich das 3.000 fehlende Stellen, so der Deutsche Richterbund. Davon würden allein 750 in Nordrhein-Westfalen und 120 in Bayern und Niedersachsen fehlen.

Schon jahrelang mahnt der Richterbund die Politiker, mehr Richter und Staatsanwälte einzustellen. Denn es mangele nicht etwa an Fachkräften, sondern an Stellen, die aus Sparmaßnahmen weggestrichen würden.

Wie die Zahlen zustande kommen und was das für den Bürger heißt, darüber haben wir mit Andrea Titz gesprochen. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Richterbundes.