Deutschland ist ein ungerechtes Land – Studie der Bertelsmann Stiftung zur sozialen Gerechtigkeit

04.01.2011

Die Gerechtigkeit in Deutschland und die Schere zwischen Arm und Reich sind seit Jahren ein Thema in der politischen Debatte, aber offenbar ändert sich wenig. Eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung gibt Deutschlands Sozialstaat schlechte Noten.

In keinem anderen untersuchten Land ist der Abstand zwischen Arm und Reich so gewachsen, wie in Deutschland. Foto: Oliver Lang/ dapd.

Sozialwissenschaftler und Bildungsexperte.Klaus Hurrelmann.Sozialwissenschaftler und Bildungsexperte. 

Deutschland ist im Vergleich der Industriestaaten ein ungerechtes Land. Im Bereich soziale Gerechtigkeit gibt es laut der Studie „einigen Nachholbedarf“.

Besorgniserregend sei die hohe Kinderarmut, der starke Einfluss der sozialen Herkunft bei der Bildung und die Probleme der Gering-Qualifizierten auf dem Arbeitsmarkt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund sprach von einem „Armutszeugnis“ für Deutschland.

Der Sozialwissenschaftler Klaus Hurrelmann beschäftigt sich seit Jahren mit dem deutschen Sozialstaat, der Rolle der Bildung und wir haben mit ihm über die soziale Gerechtigkeit in Deutschland gesprochen.