Deutschland-Stipendium vs. BAföG: “Wie ein Vergleich von Kartoffeln und Äpfeln”

31.01.2011

Ein Studium mit guten Noten muss sich lohnen. Und so war es bis vor kurzem auch. Nun wurde im Rahmen der BAföG-Novelle die "Leistungsprämie" abgewandelt.

Hörsaal einer Uni. Wer hier gute Leistungen bringt, wird - zumindest beim BAföG - bald nicht mehr dafür belohnt. / ©Torsten Silz (ddp)

ist Vize-Generalsekretär beim «Deutschen Studentenwerk»Stefan Grobist Vize-Generalsekretär beim «Deutschen Studentenwerk» 

Wer sein Studium mit besonders guten Noten abgeschlossen hat, erhielt bisher einen Nachlass von bis zu 25 Prozent auf seine Bafög-Rückzahlungen.

Das soll sich nun ändern. Denn in der jüngsten BAföG-Novelle vom Oktober 2010 wurde vereinbart: wer sein Studium nach 31.12.2012 erfolgreich beendet, soll keinen Nachlass mehr für gute Leistungen oder den vorzeitigen Abschluss erhalten.

Einen Nachlass erhielten bisher die besten 30 Prozent eines Abschlussjahrgangs. Von der Neuregelung sind nun mehr als 12.000 Studenten pro Jahr betroffen. Ersetzt wird das System durch das sogenannte „Deutschland-Stipendium“. Die Bundesregierung stellt das Programm morgen vor.

Stefan Grob ist Vize-Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks und meint:

Der Vergleich zwischen Deutschland-Stipendium und BAföG ist wie ein Vergleich von Kartoffeln und Äpfeln.

Das Gespräch mit ihm darüber hören Sie hier.