“Sie sind alle friedlich abgelaufen” – Was haben die arabischen und die Farbrevolutionen gemeinsam?

17.03.2011

Die Revolutionen in den arabischen Ländern zeichnen sich durch ihre relative Gewaltlosigkeit aus. Eben das war auch ein Merkmal der Protestbewegungen in Osteuropa. Welche weiteren Parallelen es gibt und wo sich die Demonstrationen unterscheiden, verrät uns der Politologe Vicken Cheterian.

ist Politologe und Analyst.Vicken Cheterianist Politologe und Analyst. 

Auch wenn es durch die Katastrophe in Japan mittlerweile fast aus den Medien verdrängt worden ist: In Libyen protestieren immer noch viele Menschen gegen ihre Regierung, mittlerweile sind die Proteste jedoch fast gänzlich erstickt durch die Regierungstruppen von Machthaber Gaddafi.

Eine ganze Welle von Demonstrationen ergriff in den vergangenen Monaten mehrere arabische Staaten. Das Besondere an diesen Demonstrationen war, dass sie fast alle gewaltlos waren. Und genau das verbindet sie mit den Protesten, die vor einigen Jahren in Osteuropa stattgefunden haben und heute als „farbige Revolutionen“ bekannt sind.

 

Vicken Cheterian, Politologe und Analyst, sieht weitere Parallelen, beispielsweise in der Rolle der Jugend, allerdings findet er auch Unterschiede.