Die Kultur des Rücktritts – eine Bestandsaufnahme

17.12.2009

In Berlin wird momentan intensiv über den, von der Opposition geforderten, Rücktritt von Verteidigungsminister zu Guttenberg diskutiert. Die einen sagen, er muss auf jeden Fall zurücktreten, weil er Informationen zu lange zurückgehalten hat.

Ex-Minister Jung nach seiner Rücktrittserklärung. Foto: Michael Kappeler/ ddp.

Die anderen sagen, völliger Quatsch, er muss nicht für die Fehler seines Vorgängers haften. Die Logik politischer Rücktritte ist für Beobachter nicht immer eindeutig. Manche treten bereits bei Ankündigungen einer Enthüllungsgeschichte zurück, wie einst Innenminister Seiters nach dem Polizeieinsatz in Bad Kleinen, andere sitzen Probleme einfach aus. Der Hamburger Historiker Michael Philipp hat sich intensiv mit Rücktritten von Politikern auseinandergesetzt. detektor.fm-Moderator Gregor Schenk hat Michael Philipp gefragt, wann denn ein Politiker zurücktreten muss.

Das Buch von Michael Philipp bei Amazon