Ehemaliger Verteidigungsminister Scholz: “Europa erlebt eine Nagelprobe”

14.06.2012

Wohin steuert Europa? Müssen die Mitgliedsstaaten der EU in Zeiten der Krise mehr verbunden werden? Das haben wir Rupert Scholz gefragt, der ´88/89 unter Helmut Kohl Bundesverteidigungsminister war.

Die EU leidet an einem Demokratiedefizit, meint Rupert Scholz. Foto: © Winfried Rothermel/dapd

Staatsrechtler und früherer Bundesverteidigungsminister.Rupert ScholzStaatsrechtler und früherer Bundesverteidigungsminister. 

Europa und der Euro taumeln. Jeden Tag diskutieren wir über neue Ausschläge und Einschläge. Mal ist es eine neue Nachricht aus Griechenland. Dann sind es wieder Spanien oder Zypern, über die diskutiert wird. Wie tragfähig ist die Europäische Union noch, wenn im Moment so viel ins Wanken gerät?

„Die EU hat ein Demokratieproblem“

Sind die Strukturen der Europäischen Union den Herausforderungen des Jahres 2012 gewachsen? Einer, der sich genau mit dieser Frage eingehend beschäftigt hat, ist der ehemalige Bundesverteidigungsminister und Staatsrechtler Rupert Scholz.

Das Europäische Parlament hat nach wie vor keine wirkliche Zuständigkeit. Der Europäische Rat ist das entscheidende Organ, das Gremium der Staats- und Regierungschefs.

Rupert Scholz macht sich im Anblick der Eurokrise Gedanken über die Zukunft des Staatenbundes. Seine Analyse über Probleme und Zukunft der EU hören Sie hier: