Bodycams bei Polizeieinsätzen

Bodycams zur Sicherheit der Streifenpolizei. Aber was sagt das Volk?

05.09.2014

Die Polizei in St. Pauli geht ab sofort mit sogenannten "Bodycams" auf Streife. In einem Pilotprojekt sollen sie zum Schutz der Beamten getestet werden.

Vier Polizeibeamte der Davidwache in St. Pauli werden in Zukunft mit Bodycams, also Schulterkameras, ausgestattet. Damit sollen in erster Linie Angreifer abgeschreckt ober eben wieder erkannt werden.

In Frankfurt am Main gibt es bereits seit längerem Polizeistreifen mit Schulterkameras. Laut der Polizei sind seitdem tätliche Angriffe auf Beamte drastisch zurück gegangen. Wissenschaftliche Belege gibt es dafür bislang noch nicht.

Der Einsatz von Bodycams ist nicht unumstritten

Datenschützer bemängeln in erster Linie die nicht geklärte Datenverarbeitung. Aber auch aus bürgerrechtlicher Sicht stoßen die Kameras bei normalen Polizeieinsätzen auf Kritik. Wie genau diese Kritik aussieht, darüber haben wir mit Alexander Bosch gesprochen. Er leitet die Themenkoordinationsgruppe Polizei und Menschenrechte bei Amnesty International.

Bosch - Polizei (Bodycams)Das Kräfteverhältnis kann sich dann verändern, wenn immer nur gefilmt wird, wenn der Bürger durch negatives Verhalten auffällt.Alexander BoschLeiter der Themenkoordinationsgruppe Polizei und Menschenrechte bei Amnesty International