Equal Pay Day: Frauen werden immer noch schlechter bezahlt

23.03.2012

Heute ist Equal Pay Day, denn bis zum 23. März müssen Frauen arbeiten, um auf das Gehalt zu kommen, was Männer bereits bis zum Jahresende verdient hatten. Seit Jahren beträgt der Unterschied 23 Prozent. Warum ändert sich nichts?

Die roten Taschen sollen die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen symbolisieren. Foto: © Michael Gottschalk/dapd

ist Präsidentin des BPW Germany.Henrike von Platenist Präsidentin des BPW Germany. 

Mit dem Equal Pay Day wollen Frauenverbände seit 2008 auf die Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern aufmerksam machen. Dabei sollen rote Beutel die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen symbolisieren. Die „Red Purse Campaign“ stammt ursprünglich aus den USA. Dort wurde sie 1988 auf Initiative der Organisation Business and Professional Women (BPW) ins Leben gerufen.

Deutschland ist mit einem Lohnunterschied von 23 Prozent eines der Schlusslichter in Europa. Die Zahl ist seit Jahren konstant. Warum ändert sich das nicht? Und was wird am Equal Pay Day eigentlich getan? Darüber haben wir mit Henrike von Platen gesprochen. Sie ist Präsidentin des Vereins Business and Professional Women Germany.