Inzest | Sex unter Geschwistern

Inzest–Verbot soll gelockert werden

25.09.2014

Der Deutsche Ethikrat fordert das Verbot des Inszests abzuschaffen. Können Geschwisterpaare bald straffrei Kinder bekommen? Ein Gespräch über die Hintergründe der Empfehlung mit einem Mitglied des Rats.

Inzest: Kontroverse Debatten statt Eindeutigkeit

Inzest unter Geschwistern ist ein schwieriges Thema. Die Debatten darum werden kontrovers geführt und drehen sich zumeist um eine genaue Moralvorstellung.

Umstritten ist, ob ein Inzestverbot überhaupt schützt oder eher zu mehr Leid führt und ganze Familien zerreißt. Mehrere Verurteilte klagten in den vergangenen Jahren und verloren den Prozess.

2012 bestätigte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte das deutsche Inzestverbot. Ob sich das in den darauffolgenden Jahren ändern sollte, blieb aber offen. Seitdem hat sich der Deutsche Ethikrat mit dem Thema Inzest befasst. Nun plädiert die Mehrheit des Rats, den einvernehmlichen Geschlechtsverkehr unter erwachsenen Geschwistern künftig nicht mehr unter Strafe zu stellen.

Harsche Kritik an der Empfehlung

Fraglich ist, was die Politik aus der Empfehlung des deutschen Ethikrats macht. Das Gremium soll die Bundesregierung nur beraten, stößt aber immer wieder Debatten in der Öffentlichkeit an und kann großen Einfluss auf die Gesetzgebung haben. Auch jetzt ruft die Stellungsnahme harsche Kritik hervor, vor allem in Reihen der CDU.

Michael Wunder ist Mitglied des Ethikrats und leitet die Arbeitsgruppe Inzestverbot. Er erklärt, warum das Gesetz abgeschafft werden sollte.

Michael WunderWas wird heute angerichtet mit dem Inzestverbot? Es trifft Erwachsene, die einvernehmlich eine Beziehung eingehen und dann erfahren, dass sie Geschwister sind und dann unter Strafandrohung stehen. Da hat das Strafrecht nichts zu suchen!Michael WunderDiplom Psychologe und Leiter der Arbeitsgruppe Inzestverbot des Ethikrats Foto: Reiner Zensen 

Redaktion: Yelena Zimdahl