EU erhält Friedensnobelpreis: “Die EU ist mehr als eine Währungsunion”

12.10.2012

In Zeiten der Krise ist es ein Signal für Europa- und Eurokritiker: Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die Europäische Union. Der Grund dafür sei die Sicherung des Friedens durch den Staatenverbund. Über die Auszeichnung sprechen wir mit einem Friedensforscher.

Seit 1901 wird der Friedensnobelpreis verliehen – und geht in diesem Jahr erstmals an einen Staatenverbund. Foto: © Winfried Rothermel/dapd

beschäftigt sich mit der Sicherheits- und Weltordnungspolitik von Staaten. Foto: © HSFKCarsten Rauchbeschäftigt sich mit der Sicherheits- und Weltordnungspolitik von Staaten. Foto: © HSFK 

Die Europäische Union erhält den diesjährigen Friedensnobelpreis.

Laut dem norwegischen Nobelkomitee in Oslo trägt die EU seit 60 Jahren dazu bei, Frieden und Sicherheit in Europa zu gewährleisten. Diese friedliche Entwicklung Europas solle mit dem Preis gewürdigt werden.

Die EU ist schon oft als möglicher Kandidat für eine Auszeichnung im Gespräch gewesen – in Zeiten der Eurokrise hat es jetzt geklappt.

Verliehen wird der Nobelpreis am 10. Dezember 2012 in Oslo.

Die Europäische Union ist mehr als der Euro. Die EU ist ein Friedensprojekt. (Carsten Rauch)

Ob die Europäische Union als Friedensprojekt erfolgreich ist, haben wir mit Carsten Rauch von der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung besprochen.