Ex-Innenminister Baum zur FDP: “Lindner hatte keine Entfaltungsmöglichkeiten mehr.”

14.12.2011

Sie galten als die Senkrechtstarter auf der politischen Bühne: Philipp Rößler und Christian Lindner setzten sich erfolgreich gegen Guido Westerwelle durch. Der FDP wollten sie neues Leben einhauchen - nun geht Lindner.

Christian Lindner trat heute als Generalsekretär der FDP zurück. ©Volker Hartmann/ dapd

Die Partei verlor an Linie, Kritiker wurden auch in den eigenen Reihen immer lauter. Heute zog Christian Lindner die Konsequenzen und gab sein Amt als Generalsekretär auf. Viele waren vom Zeitpunkt seines Rücktritts überrascht. Auch ließ Lindner in seiner Rücktrittserklärung, die er am heutigen Tag um 11 Uhr verlas, die Frage offen, warum genau er sich zurückzieht. Er ziehe die Konsequenzen aus den Ereignissen der letzten Tage und Wochen und führte fort:

Meine Erkenntnis hat für mich zur Konsequenz, dass ich aus Respekt vor meiner Partei und vor meinem Engagement für die liberale Sache mein Amt niederlege. (Christian Lindner in seiner Rücktrittserklärung)

Ex-Innenminister und FDP-Politiker. Foto: © Timur Emek/ddpGerhart BaumEx-Innenminister und FDP-Politiker. Foto: © Timur Emek/ddp 

Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum meint, der Rücktritt von Christian Lindner sei die Konsequenz aus einer schlechten Zusammenarbeit in der Parteispitze.

Lindner hatte keine Entfaltungsmöglichkeiten mehr. (Ex-Innenminister Gerhart Baum im detektor.fm-Interview)

Und mehr noch: Baum sieht die FDP in einer Führungskrise. Das komplette Interview mit dem ehemaligen Spitzenpolitiker der FDP Gerhart Baum können Sie hier nachhören.

Nachtrag: Inzwischen verdichten sich die Anzeichen, dass der FDP-Schatzmeister und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Patrick Döring die Nachfolge von Christian Lindner antritt.