Finnland hat gewählt – und rückt nach rechts

18.04.2011

Erneut gewinnt in Europa eine rechtspopulistische Partei an Stimmen: in Finnland haben die "Wahren Finnen" kräftig zugelegt. Besonders kritisch ist ihre Haltung gegenüber der EU...

Im finnischen Parlament sind die “Wahren Finnen” jetzt mit 39 von 200 Mandaten vertreten. / © Jyrki Kasvi / Wikipedia

vom Nordeuropa-Institut der HU Berlin.Jan Hecker-Stampehlvom Nordeuropa-Institut der HU Berlin. 

Timo Soini ist der finnische Wahlsieger: Der Stimmanteil seiner rechtspopulistischen Partei hat sich mehr als vervierfacht. Der Präsident der „Wahren Finnen“ hat damit die Parteienlandschaft in Finnland durcheinandergebracht und wird wohl mit den Konservativen koalieren. Der daraus erwachsende Regierungskurs wäre besonders EU-kritisch – Soini hat schön während des Wahlkampfes klargemacht, dass er für einen Austritt Finnlands aus der EU ist. Das würde nicht ohne Konsequenzen für den EU-Stabilitätspakt bleiben…

Wer die „Wahren Finnen“ sind und was der Wahlsieg für Finnland bedeutet, haben wir Jan Hecker-Stampehl vom Nordeuropa-Institut der HU Berlin gefragt.