Stadtgespräch | Neue Sorgen am Flughafen Berlin-Brandenburg

BER: Bruchlandung nur noch eine Frage der Zeit?

29.09.2015

Nach der Sperrung der Baustelle wegen möglicher Statikprobleme gibt es schon wieder neue Sorgen beim BER. Diesmal müssen wohl an die 80 Wände ausgetauscht werden. So langsam stellt sich die Frage: Sollte der Flughafen überhaupt noch fertig gebaut werden?

Der Bau des Berlin-Brandenburger Flughafens BER läuft buchstäblich gegen die Wand. Aus brandschutztechnischen Gründen müssen viele bereits errichtete Wände erneuert werden. Nach gut 10 Jahren Bauzeit wird die Mängelliste für das Großprojekt erneut um einige Kapitel länger. Die Frage ist: Wieviele Pannen verträgt dieses Vorhaben noch?

Ist der Flughafen BER nun endgültig gescheitert?

Martin Delius, Vorsitzender des BER-Untersuchungsausschusses und Chef der Piraten-Fraktion im Abgeordnetenhaus, sagt: es braucht einen Plan B. Und über den müsse man erst einmal ergebnisoffen diskutieren. Über diese neue Aufgabe solle sich die Flughafengesellschaft nun erst einmal bewußt werden.

Bis dahin aber fehlt es an Alternativen für einen Flughafen, der täglich mehr als eine Million Euro verschlingt – und die Kostenuhr läuft weiter.

Über den status quo an der ewigen Baustelle BER hat detektor.fm-Moderatorin Astrid Wulf mit Martin Delius gesprochen.

BER_Delius_flickrWir bezahlen einfach so lange Geld, bis der Flughafen irgendwann mal fertig wird. Das ist verantwortungslos. (...) Es wird nicht mehr schön mit diesem Flughafen. (...) Das wird kein Erfolgsprojekt mehr.Martin DeliusVorsitzender des "Untersuchungsausschusses zur Aufklärung der Terminverschiebungen und Kostenüberschreitungen beim Bau des Flughafens Berlin-Brandenburg International BER". 

Redaktion: Stefan Michler